Di, 19. Juni 2018

Wir müssen helfen

25.02.2018 17:35

Eiszeit ist Todesurteil für viele Wildtiere!

Viele von uns mögen schlicht keine Kälte – für die wildlebenden Tiere kann sie jedoch Todesurteil sein! Feldhasenbabys sind schon da, auch kleine Eichhörnchen, „viele von ihnen haben bei langem Frost keine Chance“, sagen die großartigen Wildtiere in Not-Helfer. Was wir tun können? Füttern und in Ruhe lassen!

„Die winzigen Feldhasenbabys, die jetzt schon auf die Welt gekommen sind, werden wohl kaum überleben“, ist Monika Großmann traurig. „Sie haben kaum Speck, die Mütter finden wenig Futter, und im Schnee kauernd sind sie leichte Beute für freilaufende Hunde oder auch Katzen.“ Sechs hat der Verein schon herein bekommen, dazu Eichhörnchen-, Fuchs- und Marderbabys, alle werden liebevoll per Hand aufgepäppelt und, sofern sie hoffentlich überleben, dann wieder ausgewildert.

Was wir tun können? „Füttern! Nüsse rauslegen, Vogelfutter anbieten, so helfen wir über die Eiszeit.“ Dann natürlich nie Hunde frei herum rennen lassen. Und als Skifahrer, Skitourengeher oder Spaziergänger die Wildtiere schonen, nur in ausgewiesenen Bereichen bleiben! Wenn Rehe & Co. deren Stoffwechsel jetzt auf „Sparflamme“ fahren, fahrlässig zur Flucht gezwungen werden, kann das ihr Todesurteil bedeuten.

Wenn Sie dem Verein helfen wollen zu helfen, das ist die Kontonummer dazu: AT472081503100610983.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Eva Blümel
Eva Blümel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.