31.12.2017 15:40 |

Hunderttausende Gäste

Ausgelassene Stimmung am Wiener Silvesterpfad

In Wien sind am Sonntag wieder Hunderttausende Gäste aus dem In- und Ausland zum traditionellen Silvesterpfad geströmt. Bei freiem Eintritt nutzten zahlreiche Menschen ab dem frühen Nachmittag das bunte Programm. An elf Standorten in der City, aber auch im Prater und in der Seestadt Aspern wurden bis in die Morgenstunden Live- und DJ-Musik, Kinderprogramm und Tanzkurse geboten.

Insgesamt waren rund 700.000 Besucher unterwegs, teilte das Stadt Wien Marketing, das die Open-Air-Party organisiert, mit. Das Treiben sei ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen, hieß es seitens der Polizei.

Die Mitnahme bzw. das Zünden von Knall- und Feuerwerkskörpern war - wie schon in den vergangenen Jahren - verboten.

Ausgelassene Stimmung herrschte unter anderem Am Hof, wo etwa The New Commitments auftraten und Soul-Klassiker interpretierten.

110 Gastro-Stände
Beim Silvesterpfad war nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für das leibliche Wohl gesorgt: Insgesamt säumten rund 110 Gastro-Stände die Route. 

240 Extra-Beamte unterwegs
Die Polizei stand mit 240 Beamten im Einsatz.

Lastwagen als Sperren
Fixe Sperren wie Poller wurden nicht eingerichtet, allerdings wurden an bestimmten Standorten schwer beladene Lastwagen als Rammschutz eingesetzt

Milde Temperaturen
Besonders warm einpacken musste man sich heuer nicht. Tagsüber flanierten die Besucher bei Sonnenschein und beinahe frühlingshaftem Wetter durch die Stadt.

Öffis fahren die ganze Nacht hindurch
Keine Probleme sollte es am Heimweg geben: Neben allen U-Bahn-Linien wurde auch mit diversen Bus- und Straßenbahnlinien für nächtlichen Öffi-Verkehr gesorgt.

Reanimation beim Silvesterlauf
Zu einem Zwischenfall ist es am Vormittag bei dem auf dem Ring gestarteten 41. LCC-Silvesterlauf gekommen. Ein Läufer war zu Boden gestürzt, Helfer begannen mit der Reanimation. Rotes Kreuz und die Polizei waren blitzschnell am Unfallort und übernahmen die professionelle Betreuung des 55-Jährigen. Er wurde ins Spital eingeliefert.

So begrüßt die Welt das neue Jahr
Um 11 Uhr Mitteleuropäischer Zeit hatte in den ersten Regionen der Welt das neue Jahr begonnen. Seither durften immer mehr Menschen anstoßen und einander "Prosit 2018!" wünschen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter