So, 24. Juni 2018

Vorsichtsmaßnahme

06.05.2009 11:04

Bürgermeister schließt Schule wegen Handymast

Als Vorsichtsmaßnahme hat ein französischer Bürgermeister wegen einer neuen Mobilfunkantenne im Ort eine Schule schließen lassen. Die 180 Kinder seien auf andere Einrichtungen verteilt worden, berichtete der französische Radiosender France Info am Dienstag.

Der Bürgermeister der etwa 90 Kilometer nordöstlich von Paris gelegenen Stadt Chateau-Thierry machte dabei geltend, dass bei der Genehmigung der neuen Antenne ursprünglich ein Abstand von 98 Metern vorgesehen war. In den Osterferien wurde die Antenne dann aber in nur 68 Metern Entfernung aufgestellt.

Der betroffene Mobilfunknetzbetreiber Orange zeigte sich erstaunt über die Entscheidung, die Schule zu schließen. Es gebe weder eine nationale, noch eine internationale Regelung, die einen Mindestabstand zu bestimmten Gebäuden vorschreibe.

Mobilfunknetzbetreiber haben in Frankreich zunehmend Ärger mit den Behörden. Erst Anfang Februar hatte zum ersten Mal ein französisches Gericht den Abbau eines Sendemasts angeordnet. Es begründete die Entscheidung damit, dass Strahlenschäden für die Anrainer nicht ausgeschlossen seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.