16.01.2004 12:51 |

Mogli, Zidane & Co.

Extravagante Vornamen auf der Überholspur

Extravagante Vornamen wie Britney, Shakira oder Mogli werden zumindest in Belgien immer populärer. Belgische Eltern gäben ihren Kindern "immer weniger traditionelle Vornamen", berichtete das Nationale Statistikinstitut (INS) in Brüssel am Dienstag. In Österreich gehts hingegen traditioneller zu.
Namen von Stars und bekannten Sportlern wieZinedine Zidane, Zappa oder Lance Armstrong kämen immer häufigervor. Kunst und Mythologie spiegelten sich in Namen wie Michelangelo,Hyppolite, Lancelot oder Merlin.
 
Göttliche Namen
Auch Gott wird gepriesen: "Aus Freude über dieAnkunft ihres Nachwuchses geben manche Eltern ihren Kindern zumDank auch Namen wie Dieumercibazungula, Godpraise, Gracious oderWelkom", erklärte das INS.
 
"Mohamed" sehr beliebt
Andere Kinder gingen als Zen, Vénus, Miracle,Pimprenelle oder Texas in die Welt. Landesweit lagen Traditionsnamenwie Laura und Thomas aber noch in Führung. Im multikulturellenBrüssel ist zudem Mohamed seit Jahren der beliebteste Jungenname.
 
Österreich sehr traditionell
In Österreich dominieren laut Statistik Austrianach wie vor herkömmliche Vornamen: Die Hitparade wurde imJahr 2002 von Lukas und Anna angeführt. Eltern vergaben denNamen Lukas an 3,6 Prozent der Knaben, drei Prozent aller Mädchenwurden Anna getauft. Und auch sonst ist Österreich sehr starauf der traditionellen Schiene unterwegs. Bei den Burschen folgenauf Lukas Florian, Tobias, David und Daniel.
 
Sarah, Julia, Laura und Lisa sind neben Anna diebeliebtesten Mädchennamen.
Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol