Do, 19. Juli 2018

Unfall mit Mofa

14.06.2008 15:13

24-Jähriger nach Sturz in die Saalach ertrunken

Bei einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Saalbach-Hinterglemm (Salzburg) ist in der Nacht auf Samstag ein 24-jähriger Arbeiter ums Leben gekommen. Der Mann war gemeinsam mit seinem 17-jährigen Freund mit dem Mofa auf der Glemmtaler Landesstraße von der Straße abgekommen und in die Saalach gestürzt. Der 24-Jährige ertrank im eiskalten Fluss, der 17-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die beiden Freunde waren gegen 1.15 Uhr früh mit dem Mofa von Saalbach in Richtung Maishofen gefahren, als sie aus ungeklärter Ursache von der Straße abkamen. Als der 17-Jährige realisierte, was passiert war, suchte er sofort nach seinem Freund, konnte ihn aber in der Dunkelheit nicht finden. Weil sein Mobiltelefon nicht funktionierte, lief der junge Mann zu einem Haus in der Nähe und verständigte die Rettungskräfte.

Ohne Sturzhelm unterwegs
Für den 24-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät. Nach einem Großeinsatz von Feuerwehr, Wasser- und Bergrettung, Rotem Kreuz und Polizei konnte um 3.20 Uhr nur mehr die Leiche des vermissten Mannes etwa drei Kilometer flussabwärts von der Unfallstelle geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat eine Obduktion angeordnet und einen Sachverständigen beigezogen, damit geklärt wird, wer zum Zeitpunkt des Unfalls das Mofa gelenkt hat. Beide Männer waren ohne Sturzhelm unterwegs gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.