Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 17:10
Foto: © [2008] JupiterImages Corporation

Diese Strafen drohen dir für Sex am Strand

07.08.2009, 16:11
Ein paar Gläschen Wein, ein paar exotische Cocktails, die rauschenden Wellen des Meeres, der romantischste Sonnenuntergang deines Lebens - und schon fallen alle Hemmungen bzw. Hüllen. Doch so erotisch die Vorstellung von Sex am Strand auch sein mag, sollte man es sich dennoch zweimal überlegen, sich seinen Gefühlen einfach hinzugeben. Denn in vielen Urlaubsländern wird Sex unter freiem Himmel schwer bestraft. Hier erfährst du, welche Strafen dir drohen können, wenn du erwischt wirst.

Relativ ungefährlich ist es, sich in Bulgarien, Norwegen, Kanada oder Jamaika der Leidenschaft unter dem Sternenzelt hinzugeben. Hier droht dir maximal eine Verwarnung, Geldbußen sind keine festgesetzt. Bei anderen Urlaubsländern sieht dies jedoch ganz anders aus.

Vorsicht, Geldstrafen!

Schweden kassiert pauschal 50 Euro, wenn du in der freien Natur beim Sex erwischt wirst. In Thailand ist der Spaß schon etwas teurer: Bis zu 500 Euro werden für Liebesspiele am Strand als Strafe angesetzt. In Finnland musst du mit einer Geldstrafe von bis zu zehn Prozent deines Einkommens rechnen. Wirklich überlegen solltest du es dir definitiv in Spanien: Hier kostet ein Liebesspiel am Strand bis zu 75.000 Euro...

In diesen Ländern kommst du für Sex im Freien hinter Gitter

Schlimmstenfalls drohen dir für Sex am Strand sogar Gefängnisstrafen. In Kroatien musst du neben einer Geldstrafe von 150 Euro mit bis zu 30 Tagen Haft rechnen. In der Türkei legst du 200 Euro ab und kannst bis zu zwei Monate hinter Gitter wandern. Und auch in Österreich kann Leidenschaft im Freien teuer werden: 360 Tagessätze und bis zu sechs Monate Haft können dir drohen.

In Deutschland gibt es zwar keine festgelegten Geldstrafen, allerdings kannst du für ein Jahr ins Gefängnis kommen. In Portugal musst du mit einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen rechnen und wanderst im Extremfall ein Jahr hinter Gitter. Ebenfalls ein Jahr Haft kann dir in Frankreich bevorstehen, zugleich mit einer saftigen Geldstrafe von bis zu 15.000 Euro.

Bis zu zwei Jahre Haft können dir in Griechenland drohen, wenn du dich nach ein paar Gläschen Ouzo am Strand von der Leidenschaft überwältigen lässt. Schwacher Trost: Geldstrafen sind keine festgelegt. In Italien ist eine Geldstrafe von 300 Euro für Sex am Strand vorgesehen, jedoch drohen Haftstrafen von bis zu 2 Jahren.  In Ägypten sind es gar bis zu drei Jahre, in Dänemark bis zu vier Jahre und in Marokko ebenfalls mehrere Jahre.

Natürlich gilt in allen Fällen: Wo kein Kläger, da kein Richter – doch angesichts dieser Strafen sollte man es sich wirklich zweimal überlegen, ob nicht das Hotelzimmer vielleicht auch ein nettes Plätzchen für etwas Zweisamkeit ist...

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum