Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.05.2017 - 05:06
Foto: APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Internetverband warnt vor "wahlloser Löschkultur"

19.01.2017, 12:45

In der Diskussion um den richtigen Umgang mit gefälschten Nachrichten und Hassrede im Netz hat der deutsche Internetverband eco vor einer "wahllosen Löschkultur" gewarnt. Die aktuellen Pläne der deutschen Regierung für eine gesetzlich vorgeschriebene Löschung von Hasskommentaren und Falschmeldungen innerhalb von 24 Stunden "drehten an den falschen Stellschrauben", sagte eco- Vorstand Oliver Süme.

Von politischer Seite wird Facebook derzeit aus allen deutschen Fraktionen dafür kritisiert, auf der Plattform verbreitete Fake News nicht schnell genug zu löschen. Die Grünen- Politikerin Renate Künast beklagte zuletzt, dass eine sie betreffende Falschnachricht erst Tage später aus dem Netzwerk gelöscht wurde.

Gründliche Prüfung braucht Zeit

Die Analyse und korrekte Bewertung solcher Fake News sei aber nicht in kürzester Zeit machbar, hielt Süme dagegen. "Wir bewegen uns hier in einem sehr sensiblen Spannungsverhältnis zwischen Meinungsfreiheit und strafrechtlich relevanten Äußerungen." Die Entscheidung über das Löschen fraglicher Inhalte müsse sich deshalb "in erster Linie am Grundsatz juristisch gründlicher Prüfung und nicht an gesetzlich vorgeschriebenen Zeitfenstern orientieren".

Verband fordert effektivere Strafverfolgung

Der Verband eco sieht dabei auch den Staat in der Verantwortung. So könne durch eine effektivere Strafverfolgung der Täter die Ursache des Problems bekämpft werden. Zugleich könne damit in der Öffentlichkeit ein stärkeres Bewusstsein für illegale Äußerungen und Inhalte geschaffen werden. "Sollte ein gesetzliches Zeitfenster kommen, haben wir bald eine wahllose Löschkultur im Internet, weil Unternehmen dann nicht mehr gründlich prüfen, sondern im Zweifel Nachrichten und Kommentare schnell löschen, um die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen", sagte Süme.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum