Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.08.2017 - 09:44
Foto: thinkstockphotos.de

US- Geisterstadt für Tests neuester Technik geplant

22.09.2011, 15:08
Eine 52 Quadratkilometer große Spielwiese für Wissenschaftler und Techniker soll schon bald im US-Bundesstaat New Mexico entstehen. Es handelt sich dabei um eine Geisterstadt, in der 35.000 Menschen leben könnten. Da in ihr jedoch die neuesten Technologien und technischen Entwicklungen getestet werden sollen, werden keine Einwohner die Versuche stören.

Das Unternehmen hinter dem irrwitzig klingenden Plan ist Pegasus Global Holdings, eine international tätige Firma, die sich der Entwicklung und dem Test neuer Technologien verschrieben hat. Sie beliefert unter anderem das US- Militär. Nun plane Pegasus den Bau des weltgrößten Technologie- Test- und -Evaluierungs- Centers, kündigte das Unternehmen auf seiner Website  an.

200 Millionen US- Dollar (ca. 148 Millionen Euro) kostet das Projekt, das in New Mexico auf einer Fläche von 52 Quadratkilometern Staatsgrund entstehen soll. "The Center", also "Das Zentrum", wird das Projekt schlicht genannt - und dem Namen entsprechend soll es Anlaufstelle für verschiedenste Firmen, Universitäten und auch das Militär werden. Gegen Gebühr soll jede interessierte Institution auf dem Gelände Tests ausführen dürfen.

Lebensnahe Testumgebung statt Labor

Die Möglichkeiten sind schier unendlich. Schließlich ist die Stadt zwar menschenleer, erlaubt aber dank Gebäuden und Infrastruktur eine wesentlich lebensnähere Testumgebung als ein Labor. Auch das Militär, das bereits über ähnliche, große Testcenter verfügt, könnte von der riesigen Stadt profitieren. Diese soll einen Mix aus neuen und älteren Gebäuden beinhalten, Geschäfte ebenso wie Wohnhäuser umfassen und ländliche Vororte genau wie innerstädtische Bereiche bieten.

Tests für erneuerbare Energie, Verkehr und Mobilfunk denkbar

Denkbar sei etwa der Test neuer Methoden zur Gewinnung erneuerbarer Energie, aber auch Versuche intelligenter Transportsysteme, um innerhalb verkehrsgeplagter Städte schnell von A nach B zu gelangen, so Pegasus. Das Unternehmen verspricht hierfür auch eine eigens gebaute Autobahn, um unbemannte Fahrzeuge, Verkehrsleitsysteme und Apps fürs Auto ohne Gefahr für den Menschen testen zu können. Auch der Mobilfunk wird im "Zentrum" eine große Rolle spielen, die nächste Generation von terrestrischem und Satelliten- Funk soll dort geprüft werden.

Firma schielt auf Militär

Einen zentralen Punkt soll zudem die "Homeland Security" - also der Heimatschutz, insbesondere gegen Terroranschläge - darstellen. Es werde ein "sicheres" Testgebiet für entsprechende Technologien geben, verspricht Pegasus. Dank der zivilen und kommerziellen Infrastruktur könne besser getestet werden. Dass das Unternehmen großen Wert auf das Militär legt, verwundert nicht - sind hier doch Hunderte Millionen Dollar an Aufträgen vom Staat denkbar.

Geisterstadt soll bis 2014 stehen

Etwa 350 Jobs sollen mit Start des "Zentrums" entstehen, weitere 3.500 seien im Umland denkbar, so Pegasus. Wie die Stadt genau aussehen und wo genau sie gebaut wird, ist noch nicht klar - noch befindet sich das Projekt im Planungsstadium. Pegasus rechnet jedoch damit, dass die Geisterstadt bis 2014 gebaut sein kann.

22.09.2011, 15:08
bge
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum