Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 07:16
Foto: YouTube.com/Microsoft Research / Video: YouTube.com/Microsoft Research

Projektorsystem macht Wohnzimmer zum "Holodeck"

06.10.2014, 12:11
Microsoft-Forscher haben ein Projektorsystem entwickelt, mit dem Spieler das ganze Wohnzimmer als Display für Videospiele nutzen können. Noch ist das Projekt weit von der Marktreife entfernt. Ein erstes Video zeigt jedoch, wie Gespanne aus mehreren Projektoren und Kinect-Stereokameras virtuelle Welten auf die Wände projizieren, mit denen der Spieler direkt interagieren kann.

Microsofts Forschungsabteilung hat bereits in der Vergangenheit mit der Projektion virtueller Welten ins Wohnzimmer experimentiert (siehe Infobox). Das nun gezeigte Projekt "RoomAlive" geht jedoch noch einen Schritt weiter und nutzt Wände und Einrichtung des Wohnzimmers nicht nur als Projektions- , sondern auch als Spielfläche.

Projektoren, Kinect- Kameras, Kontrollmodule

Wie das IT- Portal "Engadget"  berichtet, setzt Microsoft bei der Hardware für "RoomAlive" auf mehrere Gespanne aus handelsüblichen Projektoren, Kinect- Kameras und Kontrollmodulen, mit denen die Aktionen der einzelnen Geräte koordiniert werden.

Laut Microsoft passt sich das System automatisch an den Raum an, in dem es genutzt wird. Einrichtungsgegenstände werden beim Projizieren also berücksichtigt. Der Prozess der Kalibrierung dauert laut Microsoft nur wenige Minuten, anschließend kann losgespielt werden.

Projektoren ermöglichen primitives "Holodeck"

Wie das Video zeigt, entsteht durch den Einsatz der Projektoren das Gefühl, mitten in der Spielwelt zu sein – eine Art primitives "Holodeck", sozusagen. Einige Probe- Games sind bereits zu sehen, beispielsweise eine Demo, bei der die Wände von projizierten Mini- Robotern bevölkert werden.

Zu kaufen wird es Microsofts Projektorsystem in absehbarer Zeit nicht geben. Momentan handelt es sich um eine recht frühe Version, bei der noch einige Hürden zu nehmen sind. Außerdem dürften mehrere hochauflösende Projektoren inklusive Kinect- Kameras und Kontrollmodulen das Budget der meisten Spiele- Fans sprengen.

06.10.2014, 12:11
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum