Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 18:46

DVB- H- Lizenz geht an "Media Broadcast"

29.02.2008, 14:08
Die Medienbehörde KommAustria hat dem Konsortium der Firmen Media Broadcast, One und 3 offiziell den Zuschlag für den Betrieb der österreichweiten Handy-TV-Plattform erteilt. Die Entscheidung sei "eindeutig" gefallen, sagte Behördenleiter Michael Ogris am Freitag bei einer Pressekonferenz in Wien. Ogris hob dabei besonders die Punkte "Finanzkraft" und "Meinungsvielfalt" hervor. Die ORF-Tochter ORS war zuvor aus dem Bewerberverfahren ausgeschlossen worden, mit ihrer Beschwerde vor dem Kommunikationssenat blitzte sie ab. Wie das künftige Handy-TV-Angebot aussehen wird, und ob man zur EURO 2008 starten kann, steht derzeit noch nicht fest.

"Das Programmbouquet, die zukünftige Entwicklung sowie die Erklärung, warum konkrete Rundfunkveranstalter in das Angebot aufgenommen wurden, waren bei der Media Broadcast eindeutig besser, beziehungsweise besser nachvollziehbar", erläuterte Ogris die Entscheidung.

Die Zulassungsdauer für den Multiplex- Betrieb erstreckt sich auf zehn Jahre. Laut Vorgabe der Behörde soll das zugelassenen Konsortium innerhalb von zehn Monaten landesweit eine technische Reichweite von 50 Prozent der Bevölkerung aufbauen. Dieser Anspruch ist allerdings nicht zwingend.

Die Lizenz betrifft neben der Ausstrahlung von Fernsehen über DVB- H, auch die Verbreitung von mobilem terrestrisch- digitalen Radio. Wie die zukünftige Programmgestaltung aussehen wird und vor allem, was die TV- Handy und die zu erwartenden Gebühren kosten werden, hat das Sieger- Konsortium noch nicht bekannt gegeben.

Einladung an Unterlegene

Im Rennen war zuletzt auch noch das Konsortium Mobile TV bestehend aus mehreren Medienverlagen und Radiostationen und dem Rechtsanwalt Michael Krüger, dem früheren ATV- Geschäftsführer Tillmann Fuchs und der Telekom- Tochter Mobilkom, die erst vergangene Woche aufgesprungen war. Bertold Heil von Media Broadcast, einer ehemaligen Tochter der Deutschen Telekom, hatte zuvor erklärt, dass nachträglich auch noch die Mobilkom und T- Mobile in das Konsortium einsteigen könnten.

Rechtsstreit könnte Einführung vor EURO 2008 verzögern

In der Branche geht man indes davon aus, dass das unterlegene Konsortium Berufung einlegen und den Instanzenzug antreten wird. Ob Handy- TV via DVB- H wie angepeilt rechtzeitig zur Fußball- EM im Juni starten kann, ist deswegen noch unklar. Eine offizielle Stellungnahme war vorerst von keiner der beiden Seite erhältlich.

Die ORF- Sendetochter ORS und die Telekom Austria waren schon Ende Jänner von Medienbehörde KommAustria mit Ausschlussbescheiden vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen worden. Eine Berufung von ORS wurde zurückgewiesen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum