Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 03:13
Foto: Apple

Apple will künftig auch im Iran iPhones verkaufen

30.10.2014, 09:06
Der US-Technologiekonzern Apple bereitet sich auf den Einstieg in den iranischen Markt vor. Apple-Vertreter hätten am Firmensitz in London potenzielle iranische Geschäftspartner getroffen, um über die Zeit nach der Aufhebung der internationalen Wirtschaftssanktionen gegen das Land zu sprechen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Demnach will der Konzern keine eigenen Apple- Geschäfte im Iran eröffnen, sondern mit iranischen Partnern Filialen mittlerer Größe betreiben, die ausschließlich Apple- Produkte verkaufen sollen.

Umfangreiche Wirtschaftssanktionen verhängt

Wegen des Streits über das iranische Atomprogramm gelten scharfe UN- Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, darüber hinaus haben die USA und die EU jeweils eigene, weitergehende Strafmaßnahmen beschlossen.

Falls bei den aktuellen Verhandlungen zwischen dem Iran und der Gruppe der fünf UN- Vetomächte und Deutschland eine Einigung erzielt wird, sollen die Sanktionen aufgehoben werden. Es wird eine Einigung bis zum 24. November angestrebt, doch ist fraglich, ob sich die Verhandlungsparteien bis dahin tatsächlich auf ein dauerhaftes Abkommen verständigen können.

Zeitplan für Ende der Sanktionen ist umstritten

Ein derartiges Abkommen soll dem Iran die friedliche Nutzung der Atomtechnologie ermöglichen, ihm aber die Möglichkeit nehmen, innerhalb kurzer Zeit Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug für Zugeständnisse Teherans, insbesondere bei der Uran- Anreicherung, will der Westen die Sanktionen aufheben.

Allerdings ist der Zeitplan für die Aufhebung der Sanktionen umstritten. Der Vorsitzende des Außenausschusses des iranischen Parlaments, Alaeddin Boroujerdi, sagte, die von den USA geplante schrittweise Aufhebung sei für den Iran inakzeptabel. Er beharre auf der sofortigen Aufhebung aller Strafmaßnahmen.

30.10.2014, 09:06
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum