Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.07.2017 - 21:11
Foto: EPA

Apple ruft iPod nano der ersten Generation zurück

14.11.2011, 10:17
Apple ruft bestimmte Geräte des Musikplayers iPod nano 1G zurück, da der Akku überhitzt. Betroffene Kunden erhalten einen kostenlosen Ersatz. Seit der Markteinführung 2005 gibt es Berichte, iPods der ersten Generation würden zu stark erhitzen. In einem Fall soll ein Gerät gar einen Brand ausgelöst haben.

Auf einer eigens eingerichteten Apple-Website  können Kunden mittels Eingabe der Seriennummer überprüfen, ob ihr iPod nano zu den betroffenen Geräten zählt. Apple empfiehlt auf der Support- Seite  zum Thema, die Musikplayer der ersten Generation vor der Überprüfung nicht mehr zu verwenden.

Wer eines der gefährlichen Geräte besitze, erhalte über die oben verlinkte Website innerhalb von sechs Wochen kostenlos Ersatz. Schuld ist offenbar der Akku eines bestimmten Herstellers, den Namen der Firma hat Apple jedoch nicht veröffentlicht.

Immer wieder Berichte über Überhitzung

Immer wieder gab es seit der Markteinführung Berichte über überhitzende Akkus. 2007 soll ein iPod nano in einer Hose in Flammen aufgegangen sein, 2008 untersuchte sogar die japanische Regierung ein mögliches Akku- Problem. Im August 2010 musste Apple schließlich in Japan vor der Überhitzung beim iPod nano warnen, nachdem das Gerät in 27 Fällen beim Aufladen überhitzte und in mindestens sechs Fällen Feuer fing. Weshalb sich Apple über ein Jahr später nun dazu entschlossen hat, auch Nutzer in anderen Ländern zu warnen und Ersatz anzubieten, ist nicht bekannt.

Die erste Generation des iPod nano wurde zwischen September 2005 und Dezember 2006 ausgeliefert. Die Geräte bestehen vorne aus weißem oder schwarzem Kunststoff, die Rückseite ist aus silberfarbenem Metall gefertigt. Die Oberfläche der neueren Modelle besteht vollständig aus Metall.

14.11.2011, 10:17
bge
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum