Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.10.2014 - 15:53

Richtig verhalten: Hilfe, mein Kind ist verliebt!

13.11.2012, 13:08
Richtig verhalten: Hilfe, mein Kind ist verliebt! (Bild: thinkstockphotos.de (Symbolbild))
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)
Verklärter Blick, stundenlange Telefonate hinter verschlossenen Türen, SMS auf SMS – eindeutig: Dein Kind ist verliebt! Für viele Eltern ist dieser Zustand zuerst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Denn dass das Kind nun einen weiteren, großen Schritt in Richtung Erwachsenenwelt tut, ist oft unerwartet und wird mit großer Sorge beobachtet. Wie du mit der Situation gut umgehst, erfährst du hier.

Der erste Schock

Kommt dein Kind zum ersten Mal mit der Nachricht "Ich habe jetzt einen Freund/eine Freundin", dann ist das zunächst ein kleiner Schock. Du solltest dir jedoch vor Augen halten, dass es ein großer Vertrauensbeweis ist, wenn dein Kind überhaupt mit diesen Neuigkeiten auf dich zukommt. Denn oft halten Kinder bzw. Jugendliche mit diesen Informationen hinterm Berg, aus Angst vor den Reaktionen der Eltern. Die im ersten Impuls meist Schock, vielleicht Sorge oder sogar Ärger sind. Verständlich. Denn steht deine 13- jährige Tochter vor dir und verkündet, dass sie jetzt mit Tobias aus ihrer Klasse zusammen ist, beginnen vor deinem inneren Auge einige Bilder abzulaufen.

Doch meist ist die Sorge unbegründet. Jugendliche in diesem Alter haben noch eine andere Definition von "Beziehung". Ein bisschen Herumknutschen, Händchenhalten, ins Kino gehen. Das ist auch in Ordnung. Dein Kind darf sich langsam an das Erwachsenenleben herantasten. Und auch wenn du diese Entwicklung mit Sorge verfolgst, kannst du sie nicht aufhalten.

Im Gegenteil, je mehr du deine Sorge zeigst, deinem Kind vielleicht sogar verbietest, seinen Schwarm zu sehen, desto eher bewirkst du, dass dein Kind aus Trotz zu Handlungen neigt, die es sonst in dieser Form nicht gesetzt hätte, und einfach beginnt, dich aus seinem Leben auszuschließen. Auch solltest du es vermeiden, Reaktionen wie Eifersucht zu zeigen. Es ist klar, dass dein Kind früher oder später einen eigenen Partner haben wird, der zum wichtigsten Menschen in seinem Leben wird.

Doch Eltern haben immer einen speziellen Platz im Herzen – es ist nicht notwendig, sich auf einen Wettstreit einzulassen. Gerade jetzt braucht dein Kind ein offenes Ohr, wenn Probleme auftauchen. Speziell Burschen sind meist noch unsicher, wie sie sich verhalten sollen. Aber dränge dich deinem Kind nicht auf – es wird zu dir kommen, wenn es das Bedürfnis danach hat.

Wie verhältst du dich richtig?

Wenn dein Kind mit der großen Neuigkeit auf dich zukommt, dann freu dich mit ihm. Und nimm es auf jeden Fall ernst. Denn auch wenn diese "Beziehung" in ein paar Wochen schon wieder Geschichte sein kann – für dein Kind ist es bitterernst. Zeige dich interessiert: Wer ist das Mädchen/der Bursche? Warum hat sich dein Kind verliebt? Und: Was versteht es unter "Beziehung"?

Auch wenn Sex in den meisten Fällen noch lange nicht zur Diskussion steht, solltest du dafür sorgen, dass dein Kind aufgeklärt ist. Dieses Gespräch ist den meisten Eltern unangenehm, aber absolut notwendig. Das Wissen über Verhütungsmethoden ist wichtig, berichte ruhig über deine eigenen Erfahrungen. Besonders mit Mädchen ist das Gespräch über Empfängnisverhütung sehr wichtig. Du solltest deine Tochter dabei unterstützen, einen Termin beim Frauenarzt zu vereinbaren, um mögliche Maßnahmen abzuklären. Tust du das nicht, wird alles ohne dein Wissen oder vielleicht erst zu spät ablaufen. Machst du den Vorschlag, über Verhütung nachzudenken, dann zeigst du, dass du dein Kind ernst nimmst und dass es mit allen Dingen zu dir kommen kann – in der Zeit der Pubertät ist das besonders wichtig.

Lade dein Kind ruhig ein, seinen Schwarm mit nach Hause zu bringen. So lernst du ihn/sie kennen und weißt, mit wem dein Kind seinen Umgang pflegt. Je mehr du es unterstützt, desto ehrlicher bleibt eure Beziehung zueinander. Und sollte es Probleme geben, dann sei für dein Kind da und tröste es. So bist du der stabile Punkt in seinem Leben und sorgst dafür, dass dein Kind immer gerne auf dich zukommt.

lhi
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum