Di, 17. Oktober 2017

Urlaubs-Euro

13.03.2008 10:40

Wo man jetzt durch den starken Euro profitiert

Vom starken Euro profitieren derzeit Urlauber in Übersee, in den beliebtesten Urlaubszielen der Österreicher ist der "Urlaubs-Euro" im Frühjahr 2008 wegen hoher Inflation und Aufwertungen aber weniger wert. "Der hohen Inflation entkommt man im Urlaub nur in Überseedestinationen oder in Großbritannien", so Bank Austria-Ökonom Stefan Bruckbauer.

Zwar weisen einige wichtige Urlaubsländer der Österreicher in den vergangenen zwölf Monaten eine etwas geringere Inflation als Österreich auf, die Differenz ist jedoch sehr gering. Gleichzeitig mussten viele andere beliebte Urlaubsländer eine noch höhere Inflation hinnehmen und dazu eine Aufwertung, etwa die türkische Lira. Von einer etwas geringeren Inflation profitiert man in Deutschland und in Frankreich, in beiden Ländern ist der Urlaubs-Euro heuer etwas mehr wert.

Türkei kommt teurer
Deutlich weniger wert ist der Urlaubs-Euro in der Türkei und etwas weniger auch in Kroatien, wobei in beiden Ländern eine höhere Inflation, aber auch die Aufwertung gegenüber dem Euro negativ zu Buche schlagen.

"Gewichtet nach der Beliebtheit der Urlaubsländer ist der Urlaubs-Euro im Frühling 2008 rund 2 Prozent weniger wert als vor einem Jahr", meint Bruckbauer. Er liege damit weiterhin auf einem historischen Tiefstand - die Ökonomen der Bank Austria haben den Wert bis 1990 zurückgerechnet.

Einzige Ausnahme Großbritannien
Einzige Ausnahme unter den beliebten Urlaubsländern in Europa stellt Großbritannien dar, wo Abwertung und niedrigere Inflation den Wert des Urlaubs-Euro (nach Kaufkraft) um 10 Prozent erhöht haben und er damit erstmals seit zehn Jahren erkennbar mehr wert ist als zu Hause.

Weniger als in Österreich erhält man für seinen Urlaubs-Euro weiterhin trotz Abwertung des Franken in der Schweiz, etwas weniger in Italien.

USA auf dem 4. Platz
Dass die USA unter den beliebtesten Urlaubsländern der Österreicher bereits auf dem 4. Platz hinsichtlich des Wertes des Urlaubs-Euros liegt, verdanken sie klarerweise dem starken Eurokurs, der immerhin nochmals ein Plus gegenüber dem Frühjahr 2007 von 11 Prozent brachte. "Der Urlaubs-Euro in Übersee dürfte nach unseren Berechnungen, gewichtet nach Beliebtheit, im Frühjahr 2008 rund 9 Prozent höher sein als vor einem Jahr", so Bruckbauer.

Besonders profitiere man derzeit bei Urlauben in Südafrika, aber auch in Süd- und Mittelamerika - ausgenommen Brasilien, besonders aber in Mexiko und der Dominikanischen Republik. Ebenfalls erhöht, wenn auch etwas weniger stark als im Durchschnitt, hat sich der Urlaubs-Euro in Asien. Stark gestiegen ist der Wert in Hongkong, durchschnittlich in Thailand, weniger stark in China und Japan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden