Sa, 25. November 2017

Wie „Skynet“

26.02.2008 17:02

Weltumspannender Supercomputer in Planung

Diese technologische Vision ist mindestens so beeindruckend wie beängstigend: Der Hardwarehersteller IBM hat Pläne für einen weltumspannenden Supercomputer vorgestellt, der theoretisch das ganze Internet als ein "Programm" betreiben könnte. "Kittyhawk" heißt das Monstrum, und es erinnert stark an den bösen Supercomputer "Skynet", der in den Terminatorfilmen die Menschheit ausrotten will.

"Kittyhawk" - wörtlich für Kätzchen und Falke, war aber auch der Name der Appollo-14-Kapsel - basiert in dem am Montag vorgestellten IBM-Theoriepapier auf dem derzeitigen Rekord-Supercomputer "Blue Gene" und ist ein weltweites Netz aus mehreren solcher Riesenrechner. In Zahlen bedeutet dies: rund 16.400 Serverracks, mehr als 61 Millionen Prozessorkerne und 32 Petabyte Arbeitsspeicher.

Das Internet ist derzeit ein dezentralisiertes Netzwerk, das durch Tausende Schnittstellen im Netz am Leben gehalten wird. "Kittyhawk" könnte die Aufgaben aller Einzelschnittstellen des Internets übernehmen. In ihrem Whitepaper schreiben die IBM-Forscher: "Project Kittyhawks Ziel ist es, die Konstruktion und Auswirkung eines auf der ganzen Welt verteilten Computers zu erkunden, der das Internet als Applikation betreiben könnte." Das Rechenmonstrum soll dabei möglichst resourcensparsam arbeiten, weswegen man etwa auf stromsparende Prozessoren setzt.

Ob es so weit kommen wird, ist fraglich. Tech-Experten rechnen damit, dass IBM schlussendlich seine Supercomputertechnologie, die bisher für vornehmlich für wissenschaftliche Rechenoperationen benutzt wurde, für Internetanwendungen ummodeln will. Mögliche Kunden fänden sich in Gestalt von Suchmaschinen und Social-Networking-Plattformen à la MySpace und Facebook in Massen.

Dass sich der Vergleich IBM/Skynet beim Bekanntwerden der Kittyhawk-Pläne durch das Magazin "The Register" wie ein Lauffeuer verbreitete, kommt nicht von ungefähr. Schon Stanley Kubrick benannte "HAL", den Bordcomputer in "2001 - A Space Oddyssey", mit ähnlichem Einschlag: Verschiebt man die Buchstaben H, A und L im Alphabet um jeweils eine Position nach vorne, erhält man IBM.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden