Sa, 16. Dezember 2017

Modernste Technik

28.11.2017 16:12

Lichtmasten wird nun das Denken beigebracht

"Smart" ist das neue Zauberwort. Handys sind es längst, jetzt werden auch heimische Straßen zu sogenannten Smart Streets. Dafür sorgen Techniker der Firma Fonatsch aus Melk. Sie bringen Lichtmasten gewissermaßen das Denken bei - sodass diese die Beleuchtung automatisch an die jeweilige Situation anpassen.

Dichter Schneefall, eine undurchdringliche Nebelwand oder ein von den letzten Sonnenstrahlen durchfluteter Sommerabend - die Straßenbeleuchtung ist immer gleich. Sollte sie aber nicht sein. Denn: Unterschiedliches Wetter erfordert jeweils anderes Licht. Das machen Spezialisten der Firma Fonatsch mit Fachleuten weiterer neun Unternehmen jetzt möglich: den intelligenten Lichtmast.

Die beteiligten Betriebe haben sich zur Initiative "Smart Safe & Green Mobility" zusammengetan und bündeln ihre Kräfte bei der Umsetzung des zukunftsweisenden Projektes, das sie gestern mit Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl vorgestellt haben.

Konkret geht es um Lichtmasten, die selbstständig auf Situationen reagieren: "Das reicht von den Witterungsverhältnissen bis zum Blaulicht eines Einsatzfahrzeugs", sagen die Erfinder. Künftig können die Masten auch als Notrufsäulen, E-Tankstellen oder WLAN-Stationen dienen. Getestet werden sie in Melk, in Vitis im Waldviertel sowie in Ebreichsdorf, Bezirk Baden. Zwazl: "Innovative Technik schafft auch Arbeitsplätze."

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden