Mo, 18. Dezember 2017

Ideal für E-Autos

10.10.2017 06:00

Neuer Toshiba-Akku in 5 Minuten zu 90 Prozent voll

Hohe Preise, lange Ladezeiten und geringe Reichweite gelten als größte Hemmnisse für den Durchbruch des Elektroautos. Der japanische Elektronikkonzern Toshiba will zumindest zwei dieser Probleme mit einer neuen Akkutechnologie lösen, die 2019 auf den Markt kommen und die Performance von Elektroautos enorm steigern soll.

Das berichtet das Technikportal "New Atlas". Demnach komme ein mit Toshibas neuer Super Charge ion Battery (SCiB) mit 32 Kilowattstunden Kapazität ausgestattetes Elektroauto mit einer sechsminütigen Schnelllade-Akkufüllung über 300 Kilometer weit. Mit aktueller Akkutechnologie wären es nur rund 90 Kilometer.

Der Schmäh: Muss das Auto wieder geladen werden, soll der neue Superakku binnen fünf Minuten zu 90 Prozent voll sein. Ein Tankstopp dauert somit kaum länger als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor.

Hohe Langlebigkeit, geringer Verschleiß
Auch die Langlebigkeit der SCiB-Akkus hebt Toshiba hervor. Eine Lebensspanne von zehn Jahren sei realistisch, überdies sei man zuversichtlich, dass die Akkus auch nach 5000 Ladezyklen noch 90 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität aufweisen.

Geforscht hat Toshiba bereits seit 2007 an seinen SCiB-Batterien, frühere Versionen wurden auch schon in Elektroautos japanischer Hersteller wie Honda oder Mitsubishi eingesetzt. Die neue SCiB-Stromversorgung unterscheidet sich durch ein anderes Anodenmaterial von früheren Versionen. Statt einer Titanoxid-Anode wie in älteren SCiB-Akkus kommt nun eine Titan-Nioboxid-Anode zum Einsatz.

"Alles verändernder Fortschritt"
Dr. Osamu Hori, Chef der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Toshiba: "Wir sind sehr gespannt auf das Potenzial der neuen Titan-Nioboxid-Anoden und die nächste Generation der SCiB. Anders als kleine schrittweise Verbesserungen ist das ein alles verändernder Fortschritt, der einen echten Unterschied bei der Reichweite und Leistung von Elektroautos bedeutet."

Derzeit sei man noch dabei, die Leistung zu verbessern und die neuen Akkus in Richtung Marktreife zu entwickeln. Wenn alles glatt gehe, könnte die SCiB-Stromversorgung für Elektroautos aber schon im Geschäftsjahr 2019 reif für den Einsatz in der Praxis sein, hoffen Hori und seine Kollegen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden