So, 17. Dezember 2017

Zivilisten geschult

07.08.2017 10:11

Knallhartes Training für den Fall der Fälle

142 Tote und 379 Verletzte durch Terroranschläge in Europa allein im Vorjahr, auch heuer schockten weitere Attentate in Manchester, London und Hamburg. Die Verunsicherung bei vielen Menschen steigt, ebenso wie die Zahl der Kunden der "Tactical Combat Academy" im grenznahen Zohor bei Bratislava: Dort lehren absolute Anti-Terror-Profis das Überleben im Ernstfall.

"Ja, seit es gewisse Sicherheitsprobleme in Europa gibt, ist das Interesse an unseren Kursen gestiegen. Die Leute wollen sich auf Krisensituationen vorbereiten", will Ausbildner Gabriel "nicht unterscheiden, ob die Gefahrensituation durch Immigration oder allgemeine Kriminalität entsteht".

Der Special-Forces-Veteran mit 25 Dienstjahren und einer beinharten Ausbildung im 5. Regiment für Spezialaufgaben der slowakischen Armee sagt: "Hier bei der Tactical Combat Academy wird einfach unterrichtet, wie man sich verteidigt." Und wie Zivilisten in akuten Krisensituationen überleben: Neben den vielen verschiedenen Kursen mit Pistole oder Sturmgewehr (AK-47, M4/AR15) bietet die Tactical Combat Academy in Zohor bei Bratislava auch ein Combat-Medic-Training. Dabei wird gelehrt, wie man sich und andere Verletzte einfach und effektiv versorgt.

Realistische Szenarien werden trainiert
Auch beim Schießen werden absolut realistische Szenarien trainiert, wie das Feuern aus fahrenden Autos oder unter extremem Stress. Deshalb kamen auch schon Polizisten aus Wien und Schwechat zur Combat Academy. Von den jährlich 4000 Kursteilnehmern sind 30 Prozent aus Österreich, jedes Jahr unterrichten auch Gast-Ausbilder wie der berühmte SAS-Sergeant Colin Maclachlan.

"Für nächstes Jahr hat bereits ein Mitglied des berühmten 'Team 6' der Navy Seals zugesagt - die haben ja bekanntlich die Operation mit Osama Bin Laden erfolgreich abgeschlossen", führte Combat-Academy-Mitglied Martin das krone.at-Team in Zohor auch zur Shooting Range der Scharfschützenausbildung. Im Lärm des Mündungsfeuers erklärt der Ausbildner: "Zivilisten können auch eine Scharfschützen-Ausbildung buchen, allerdings sonst nur Defensivkurse."

Einmal im Jahr auch "Dschungelkampf"
Die "Special Operations"-Schulungen sind für Personenschützer oder für Mitarbeiter der Exekutive gedacht, die in realistischer Umgebung für den Ernstfall üben wollen. Einmal im Jahr wird auch nach Britisch-Guayana geflogen: Dort läuft dann ein einwöchiges Training "Überleben im Dschungel" und "Dschungelkampf".

Die Preise für die Kurse gehen von 80 Euro (dreistündiger Pistolenkurs) bis zu 390 Euro für einen neunstündigen Sniper-Intensivkurs. Alle weiteren Infos über die Tactical Combat Academy: www.tcacademy.at.

Richard Schmitt
Chefredakteur krone.at
Richard Schmitt
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden