Mo, 18. Dezember 2017

Schulverweis droht

16.06.2017 06:43

Schüler bessern sich mit Hacker-Angriff Noten auf

Eine Bande von Schülern in Wien hat sich mit einem Hackerangriff ihre Noten aufgebessert - mit Spezialsoftware drangen sie in das Notensystem ein und polierten so ihr Zeugnis auf. Der Schwindel flog auf, jetzt müssen die Jugendlichen mit einem Schulverweis rechnen.

Anstatt für gute Noten zu büffeln, hat die Gruppe von Schülern ihre Zeit lieber in einen Angriff auf das IT-System der Schule investiert. Laut Medienberichten haben die Schüler einer internationalen Schule die Passwörter der Lehrer mit einer Hacker-Software geknackt. So gelang es ihnen, ihre eigenen Zeugnisse und die ihrer Freunde aufzubessern. Der Angriff ging von schuleigenen Computern aus.

Falsche Antworten in Tests wurden richtiggestellt
Doch nicht nur Noten wurden "korrigiert" - um den Schwindel perfekt zu machen, besserten sie im EDV-System falsche Antworten in bereits abgelegten Prüfungen durch richtige aus. So sollte das schöne Zeugnis legitimiert werden.

Dabei dürften sie allerdings etwas zu übermütig gewesen sein - die Causa rund um die vielen auffälligen Einser-Zeugnisse flog auf. Die Noten wurden wieder richtiggestellt. Die Konsequenzen für die jungen Hacker: Die Schüler könnten nun von der Schule fliegen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden