Mo, 18. Dezember 2017

Bedarfsgerecht

30.05.2017 09:26

Ernährung: Eltern sollten Vorbild sein!

60,7 Prozent der zwei- bis dreijährigen Kinder essen in der Regel die gleichen Hauptmahlzeiten wie ihre Eltern. Das geht aus einer Umfrage hervor, die unter 505 österreichischen Eltern durchgeführt wurde. Dabei ist vielen Eltern nicht bewusst, dass Kleinkinder spezielle Ernährungsbedürfnisse haben. Eine nicht bedarfsgerechte Ernährung in dieser Lebensphase kann negative Auswirkungen auf die weitere Entwicklung der Kinder haben.

Die Ernährung in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes ist entscheidend für eine gesunde Zukunft. "Kinder lernen so wie überall anders auch von ihrem gesamten Umfeld, das heißt von Eltern, Großeltern, Geschwistern und auch Pädagogen. Wenn Kleinkinder gemeinsam mit der Familie am Tisch sitzen und essen, nehmen sie häufig auch deren Ernährungsgewohnheiten an.

Spezielle Bedürfnisse beachten
Dabei wird leider oft nicht darauf geachtet, dass gerade in den ersten 1000 Lebenstagen die Ernährung eines Kindes entscheidend für eine gesunde Zukunft ist, und die Kinder in dieser Phase auch spezielle Bedürfnisse haben, die nicht immer erfüllt werden", sagt Ernährungswissenschafterin Petra Rust von der Universität Wien.

Bedarfsgerecht und gesund ernähren
Dabei nehmen die Eltern die Ernährung der Kinder nicht auf die leichte Schulter. "Leider fehlt es oft an der praktischen Umsetzung des theoretischen Wissens. Es fehlt an Ideen, wie eine bedarfsgerechte, gesunde Ernährung speziell in dieser Phase zu gestalten ist", so Rust. Rund 43 Prozent der zwei- bis dreijährigen Kinder essen zwar mehrmals täglich Obst, jedoch nimmt nur jedes vierte Kind Milchprodukte zu sich und gar nur jedes fünfte Kind konsumiert mehrmals täglich Gemüse. Recht gut hingegen informiert zeigen sich die Eltern im Hinblick auf den Vitaminbedarf der eigenen Kinder, so heißt es in der Umfrage von marketagent.com.

Kindgerecht portionieren
Mit der richtigen Umsetzung altersgerechter Ernährung können Eltern gut für ihre Kinder sorgen: "Bedarfsgerechte Ernährung besteht aus einer abwechslungsreichen Auswahl an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide sowie Fisch, magerem Fleisch und Milchprodukten. Dies ist nicht nur hinsichtlich einer optimalen Nährstoffversorgung wichtig, sondern auch um neue Geschmacksrichtungen und Texturen kennen zu lernen. Daher sollte auf die Zugabe von Zucker, Salz und Gewürzen verzichtet werden. Portionsgrößen müssen dem Alter angepasst werden. Unter einer Portion versteht man - eine Portion so groß wie eine Kinderhand", führt Rust aus.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden