Di, 24. Oktober 2017

Mehr Platz

31.03.2017 08:40

Twitter entfernt Nutzernamen aus Antwort-Tweets

Twitter macht einen weiteren Schritt, um Nutzern mehr Platz in den Grenzen eines Tweets freizuräumen: Der Nutzername, der bisher am Anfang einer Antwort stand, werde in Zukunft stattdessen über der Nachricht erscheinen und damit auch nicht in das 140-Zeichen-Limit einfließen, kündigte Twitter am Donnerstag an.

Dass die @-Namen nicht mehr beim Zählen der verfügbaren Zeichen berücksichtigt werden sollen, war bereits im Mai 2016 angekündigt worden. Im vergangenen Jahr nahm Twitter bereits Links zu angefügten Multimedia-Inhalten wie Fotos oder Videos aus der Berechnung des 140-Zeichen-Limits heraus.

Zuvor hatte Mitgründer und Chef Jack Dorsey auch eine Abschaffung der Zeichen-Obergrenze ins Gespräch gebracht - am Ende wurde sie aber nur für Direktnachrichten zwischen den Nutzern gekippt.

Die Beschränkung auf 140 Zeichen ging ursprünglich beim Start 2006 auf die Längen-Limits von SMS zurück, wurde dann aber zum Markenzeichen des Kurznachrichtendienstes.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).