Mo, 22. Jänner 2018

Hackerangriff!

23.03.2017 09:52

Geissens: Ekelfotos und Sexpics auf Facebookseite

Die Geissens wurden Opfer von Hackern! Die Kult-Millionäre sind am Mittwoch angegriffen worden, heißt es. Hacker hätten sich Zugang zur offiziellen Facebookseite verschafft und sie mit ekeligen und schmuddeligen Artikeln überhäuft.

Neben Erotikfotos und -comics waren auch Tipps gegen Verstopfung und Fotos von Eiter-Beulen und Nasen mit schlimmen Mitessern darauf zu sehen.

Dabei wollte die Familie laut "Bang News" gerade einen entspannten Urlaub mit den beiden Töchtern im Zillertal verbringen. "Wir wissen es seit Mittwochmorgen, der Leiter unseres Fanclubs hat es entdeckt", erklärte Carmen Geiss gegenüber der "Bild". "Wir werden jetzt alle Codes und Passwörter ändern."

Dabei hatte die 51-jährige Blondine Glück im Unglück: Ihre persönliche Facebookseite blieb verschont. "Ich poste auf der betroffenen Seite selten etwas. Ich bin auf meinen persönlichen Carmen-Geiss-Seiten bei Facebook, Instagram und Snapchat unterwegs. Damit habe ich schon genug zu tun", fuhr sie fort. Ihr Mann Robert Geiss äußerte sich bisher nicht zu dem Angriff. Dafür fügte ein Sprecher von RTL2 im "Bild"-Interview hinzu: "Fremde Zugriffe sind grundsätzlich ärgerlich und vor allem für die Fans der Familie sehr irreführend."

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden