Do, 26. April 2018

Urteil in Amsterdam

16.03.2017 14:10

Zehn Jahre Haft für Cyber-Stalker von Amanda Todd

Wegen Erpressung und sexueller Nötigung Dutzender Mädchen ist ein niederländischer Cyber-Stalker am Donnerstag zu zehn Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Strafgericht in Amsterdam sah die Schuld des 38-Jährigen als erwiesen an. Eines der Opfer des Niederländers war Amanda Todd.

Die 15-Jährige nahm sich 2012 aus Verzweiflung über den Cyber-Stalker und wegen Mobbings das Leben. Zuvor hatte sie ihr Leiden in einem Video im Internet dargestellt. Der Fall erschütterte Millionen Menschen.

Amandas Mutter nahm in Amsterdam an dem Prozess teil. Der Fall ihrer Tochter wurde allerdings dort nicht konkret verhandelt. Dafür soll der 38-Jährige nach Kanada ausgeliefert werden.

Dem Urteil zufolge hat der Mann jahrelang 34 Mädchen in zahlreichen Ländern zu sexuellen Handlungen vor der Webcam gezwungen und dann erpresst. Das Gericht nannte das Verhalten des Angeklagten "hart und gnadenlos".

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden