Mi, 22. November 2017

Hochglanzsitz im 1.

12.01.2017 17:16

Teslas Kathedrale hat in Wien eröffnet

Nachdem Tesla bisher nur einen "Gebetsraum" in Wien hatte, hat der US-Elektroautohersteller nun mitten in Wien so etwas wie eine kleine Kathedrale eröffnet. Klingt übertrieben? Nun, wenn ein Autohersteller einen neuen Standort eröffnet, spricht man gemeinhin von einem neuen Verkaufslokal. Doch bei anderen verhalten sich die Käufer und Interessenten auch nicht wie eine Glaubensgemeinschaft.

Firmengründer Elon Musk ist mehr Messias als Chef, wie auch an den leuchtenden Augen von Mitarbeitern abzulesen ist, wenn sie über ihn sprechen. Wie einst bei Jesus immer genug Wein da war, weil er ihn aus Wasser machte, gehen Musk offenbar weder die Dollars noch die Jünger aus.

Weder Qualitätsprobleme noch teils monatelanges Warten auf Ersatzteile erschüttern einen wahren Teslisten, wie es scheint, fördert jede Nachricht, die durch die Medien geht, die Popularität der rollenden Gebetskapseln, deren Elektroherz die Welt retten soll. Auch Meldungen über tödliche Unfälle, die mit dem "Autopilot" genannten Assistenzsystem zusammenhängen, scheinen die Gemeinde nur zu vergrößern. Viele ihrer Mitglieder dürften an Steinigung denken, wenn sie jemanden Negatives über einen Tesla sagen hören.

Nun also die Kirche in der Wiener Innenstadt, erster Bezirk, Wallnerstraße 3 - wenn das keine gute Adresse ist! Tesla-Country-Manager Daniel Hammerl hatte schon den Auftrag, eine repräsentative Location zu finden, als er Tesla in Österreich noch von einem Hotelzimmer aus vertrat, wie er sagt. Doch zunächst kam die Zentrale samt Werkstatt im 23. Bezirk sowie vier weitere Stores und zwei Service Center in Linz, Salzburg und Graz.

Das erste Hochhaus - und das erste mit E-Herden
Und nun das ehrwürdige Hochhaus Herrengasse, mit dem sich die lange Suche ausgezahlt hat, ein besonderes Haus, das für einen Flagship Store nicht besser passen könnte. Es ist nicht nur das offiziell erste Hochhaus Wiens, sondern auch "das erste, dessen Küchen mit Elektroherden ausgestattet waren", sagt Daniel Hammerl. Also genau die richtige Hauptstadt-Heimat für Visionär Elon Musk und seine spritzigen Gefährte, die an der Steckdose tanken.

Am Vorabend der Vienna Autoshow fand der Eröffnungsempfang statt. Nach der Sekt-Party sollen hinter den riesigen Schaufenstern künftig große Geschäfte gefeiert werden, bis weit über Österreich hinaus. Amen.

Stephan Schätzl
Redakteur
Stephan Schätzl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden