Mo, 20. November 2017

Marktforscher IDC

17.09.2016 09:00

Nachfrage nach smarten Uhren wächst nur langsam

Marktforscher gehen davon aus, dass sich Computer-Uhren nur langsam einen Platz im Alltag erobern und einfache Fitness-Bänder noch über Jahre ein Wachstumsmarkt bleiben werden. In diesem Jahr werde der Smartwatch-Absatz um 3,9 Prozent auf 21,5 Millionen Geräte ansteigen, prognostizierte die Marktforschungsfirma IDC.

Zugleich dürften 80,7 Millionen einfache Fitness-Bänder verkauft werden, auf denen Apps anderer Entwickler laufen können. Diese Fähigkeit betrachten die Marktforscher als zentrales Unterscheidungsmerkmal einer Smartwatch.

Zum Jahr 2020 werde dann der Absatz von Computer-Uhren auf gut 76 Millionen Geräte ansteigen und die Verkäufe einfacher Bänder auf rund 148 Millionen wachsen, schätzte IDC.

Dominante Stellung für Apple Watch
Die Apple Watch werde noch auf Jahre der Marktführer bei Computer-Uhren bleiben, prognostizieren die Analysten. Für dieses Jahr rechnen sie mit einem Marktanteil von gut 52 Prozent mit 10,5 Millionen verkauften Apple-Uhren.

Bis 2020 werden die Verkäufe nach ihrer Schätzung auf rund 24 Millionen Geräte ansteigen, während der Marktanteil auf rund 44 Prozent sinken werde. Zugleich erwarten die Analysten, dass die diversen Hersteller von Uhren mit dem Google-System Android von 22 auf 42 Prozent Marktanteil vorrücken.

Schlechte Prognose für Samsungs Tizen
Für das Betriebssystem Tizen, auf das Samsung bei seinen Smartwatch-Modell setzt, sieht IDC hingegen nur eine eingeschränkte Nachfrage. Die Experten rechnen bis 2020 mit einem Anstieg der Verkäufe von 2,6 auf 3,8 Millionen Geräte, während der Marktanteil von rund 13 auf sieben Prozent fallen werde.

Apple war seiner im Frühjahr gestarteten Uhr aus dem Stand zur Nummer eins im Markt geworden. Das anfängliche Interesse ließ sich aber zunächst nicht aufrechterhalten: Nach IDC-Schätzung sanken die Verkäufe von den 3,6 Millionen im Startquartal binnen eines Jahres auf 1,6 Millionen im zweiten Vierteljahr 2016. Jetzt dürfte die neue Version den Absatz im Weihnachtsgeschäft ankurbeln. Bei einfachen Bändern ist Fitbit die Nummer eins mit etwa 25 Prozent Marktanteil.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden