Mo, 20. November 2017

Tesla-Boss Musk:

09.10.2015 09:50

„Wer es bei Tesla nicht schafft, geht zu Apple“

Elon Musk, der Chef des US-Elektroautopioniers Tesla, hat in einem Interview scharf gegen Apple geschossen und Gerüchte über Apples angebliche Ambitionen als Autohersteller angeheizt. Musk zufolge baut Apple derzeit offenbar tatsächlich ein Team von Ingenieuren auf, die sich einem Autoprojekt widmen könnten. "Sie haben die Leute angeheuert, die wir gefeuert haben", so Musk.

"Wir nennen Apple scherzhaft immer den 'Tesla-Friedhof'. Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, dann gehst du zu Apple", kommentierte Musk Apples Abwerbeversuche im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Im Interview betont Musk, dass er nicht scherze. Apple habe tatsächlich etliche Ingenieure eingestellt, die Tesla zuvor gefeuert habe.

Autogerüchte weiter angeheizt
Dass sich Apple überhaupt für Elektroauto-Ingenieure interessiert, heizt die Gerüchte über ein mögliches Autoprojekt bei Apple weiter an. Ebenso wie seit Jahren spekuliert wird, ob Apple nicht irgendwann in den TV-Markt einsteigen könnte, häuften sich zuletzt auch Gerüchte über Ambitionen als Autohersteller.

Elektroauto-Pionier Musk gibt sich skeptisch. Er zweifelt Apples Fähigkeit an, ein Auto zu konstruieren und herzustellen. "Autos sind sehr komplex im Vergleich zu Telefonen oder Smartwatches", warnt Musk - und fügt hinzu: "Du kannst nicht einfach zu einem Fertiger wie Foxconn gehen und sagen: Bau mir ein Auto!"

Autoprojekt nicht unrealistisch
Aber auch Musk gesteht ein, dass es nicht völlig unrealistisch sei, dass sich Apple für Autoherstellung interessieren könnte. "Für Apple ist das Auto der nächste logische Schritt, um endlich wieder eine sichtbare Innovation anbieten zu können. Ein neuer Stift oder ein größeres iPad allein sind nicht genug."

Der Tesla-Chef ist nicht der erste Firmenboss, der Apple vor dem potenziellen Einstieg in einen neuen Markt belächelt. Wie das IT-Portal "Quartz" berichtet, hatte Ed Colligan, der Boss des PDA-Pioniers Palm, 2006 über Apples Pläne für ein Computerhandy gesagt: "Die PC-Typen werden das nicht hinkriegen. Sie werden da nicht einfach reinmarschieren." Ein Jahr später erschien das iPhone.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden