Di, 12. Dezember 2017

Millionen bestellt

15.09.2015 09:55

Apples neues iPhone 6S bereits auf Rekordkurs

Apple verzeichnet eigenen Angaben zufolge eine sehr starke Nachfrage nach seinem neuen iPhone. Der mit dem Vorgängermodell voriges Jahr aufgestellte Rekord von zehn Millionen Vorbestellungen am ersten Wochenende könne übertroffen werden, teilte das US-Unternehmen mit. Genaue Zahlen wurden jedoch nicht genannt.

Apple hatte die beiden neuen Modelle 6S und 6S Plus des Smartphones vergangene Woche vorgestellt. Seit Samstag können sie vorbestellt werden, ausgeliefert werden sie ab 25. September. Das iPhone ist der wichtigste Umsatz- und Gewinnbringer des Technologiekonzerns.

Die neuen Modelle hat Apple unter anderem mit einem drucksensitiven Display, einer überarbeiteten Kamera und einem robusteren Schutzglas für das Display ausgestattet. Optisch erinnern sie an das Vorgängermodell, mit "Rosé Gold" gibt es nun aber eine neue Farbvariante.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden