So, 17. Dezember 2017

Polizei ermittelt

17.08.2015 19:05

Russen posten Selfies mit Leichen im Internet

In Russland ermittelt die Polizei gegen Internetnutzer, die sich mit Leichen fotografieren und die Fotos in einem beliebten Onlinenetzwerk hochladen. Ein Sprecher der Polizei in der nordrussischen Stadt Syktyvkar sagte am Montag, die Ermittlungen richteten sich gegen eine Gruppe namens "Selfie mit den Verstorbenen" im sozialen Netzwerk VKontakte. Als Prämie für die besten Leichen-Selfies winken Geldpreise.

Auf der Seite sind einem Bericht der Nachrichtenagentru AFP zufolge zahlreiche Selfies mit Leichen in Bestattungsinstituten zu sehen. Die Betreiber der Gruppe fordern die Teilnehmer dazu auf, auf den Fotos zu lächeln, weil die Toten nun "an einem besseren Ort" seien. Für die besten Fotos werden 1.000 bis 5.000 Rubel (15 bis 76 Euro) geboten.

Die Polizei in Syktyvkar wurde auf die Seite aufmerksam, als die Betreiber 5.000 Rubel für ein Foto mit einem 13-jährigen Mädchen auslobten, das bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Medienberichten zufolge ist die Familie nun besorgt, dass bei der Beerdigung zahlreiche Handyfotos gemacht werden.

Bisher sei laut Polizei noch nicht geklärt, wer für die Seite verantwortlich ist. Die Seite des Hauptadministrators der Gruppe, der sich als 28-jähriger Hochschullehrer aus der ostukrainischen Rebellenhochburg Donezk zu erkennen gibt, war am Montag wegen "verdächtiger Aktivitäten" gesperrt.

Er sagte in einem Telefoninterview mit AFP, er habe die Gruppe vor einem Monat gegründet, um die Einstellung zum Tod zu verändern. Der Tod sei "der Beginn eines neuen Lebens".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden