Sa, 16. Dezember 2017

Apple-Auto

17.08.2015 08:26

Kommt das "iCar"? Apple will Zugang zu Testgelände

Kommt das "iCar" doch? Einem Bericht des "Guardian" zufolge gibt es neue Belege für Apples geheimnisvolles Auto-Projekt. Der britischen Zeitung liegt ein Schreiben mit einer Anfrage von Apple bei einer früheren Militärbasis in Kalifornien vor, die als Testgelände bereits von anderen Autobauern zur Erprobung ihrer selbstfahrenden Fahrzeuge genutzt wurde.

Wofür genau Apple Zugang zu der abgeschirmten Fläche mit über 30 Kilometern an Straßen und Autobahnabschnitten haben will, ist nicht bekannt. Noch habe der Konzern das Gelände nordöstlich von San Francisco noch nicht benutzt, hieß es.

Berichte, dass Apple an einem Elektroauto arbeitet, gibt es bereits seit Anfang des Jahres. Damals hieß es, Apple habe ein rund 1.000 Mitarbeiter starkes Team in Kalifornien, das ein Elektroauto entwickle. Als möglicher Starttermin wurde das Jahr 2020 genannt.

Das "Wall Street Journal" schrieb, zunächst werde an einem Design gearbeitet, das einem Minivan ähnlich sehe. Ende Juli berichtete das "Manager Magazin", Apple sei an der Karosserie des BMW-Elektroautos i3 interessiert gewesen. Erste Gespräche im Spätherbst 2014 seien jedoch ergebnislos abgebrochen worden.

"Das ultimative Mobilgerät"
Der bei neuen Produkten üblicherweise sehr verschlossene Konzern schürte auch selbst die Erwartungen. "Das Auto ist das ultimative Mobilgerät, nicht wahr?", antwortete der ranghohe Manager Jeff Williams auf einer Konferenz im Mai auf die Frage nach möglichen künftigen Produktbereichen. Sich näher festlegen wollte er aber nicht: "Wir schauen uns eine Menge Märkte an."

Zugleich könnte sich Apple im Autogeschäft auch nur darauf beschränken, seine Software-Plattform CarPlay zur besseren Einbindung von iPhones weiterzuentwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden