So, 17. Dezember 2017

Heiße Zeit

06.07.2015 17:52

Achtung, Brandgefahr auf den Autobahnen!

Die höchstsommerlichen Temperaturen derzeit machen nicht nur den Autofahrern zu schaffen, sondern auch Autos, Fahrbahnen und sogar dem Grünstreifen daneben. Autobahnen werden teilweise mit Wasser gekühlt, und Autobahnbetreiber Asfinag warnt vor erhöhter Feuergefahr: "Wir verzeichnen gerade einen enormen Anstieg an Bränden auf oder neben der Autobahn."

"Vor allem die Sträucher und Wiesen neben der Autobahn sind strohtrocken und brennen wie Zunder", sagt Autobahnmeistereien-Chef Heimo Maier-Farkas. Autobrände stellen eine besondere Gefährdung dar, so Maier-Farkas, "da geht es auch um Menschleben, und dann ist Schnelligkeit gefragt." Die klassischen Brandursachen beim Auto sind überhitzte Motoren, jene bei Böschungsbränden Zigaretten oder andere brandauslösende Materialien, die achtlos aus dem Fenster geworfen werden.

Tipps der Asfinag, um das Risiko von Flur- und Auto-Bränden auf Autobahnen und Schnellstraßen zu verringern:

  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten oder andere eventuell brandauslösende Materialien – wie beispielsweise Stanniolpapier oder Glas – aus dem Autofenster.
  • Füllen Sie bei großer Hitze den Tank Ihres Autos nicht bis zum Rand – dadurch verhindern Sie, dass erhitzter Sprit über die Tankentlüftung entweicht und sich womöglich entzündet.
  • Vermeiden Sie bei großer Hitze gefüllte Benzinkanister oder andere leichtentzündliche Stoffe wie Spraydosen oder Gasfeuerzeuge mitzuführen.
  • Legen Sie bei längeren Fahrten regelmäßig Pausen ein, das lässt den Motor abkühlen und mindert die Gefahr des Überhitzens des Motors.
  • Generell gilt: Zur eigenen Sicherheit immer auch einen geprüften Handfeuerlöscher mitführen. Denn wenn man einen Fahrzeugbrand in den ersten Minuten des Entstehens bekämpft, reicht meist ein Autofeuerlöscher oder eine Feuerlöschdecke.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden