Fr, 25. Mai 2018

Kickstarter-Projekt

12.04.2015 08:00

Tüftler bauen ferngesteuerten Pterodactylus

Auf der Crowdfunding-Seite Kickstarter hat ein US-amerikanisches Start-up, das sich auf Hightech-Spielzeug spezialisiert hat, einen funkferngesteuerten Flugsaurier zur Finanzierung eingereicht. Der flügelschlagende Pterodactylus kommt mit einer Spannweite von anderthalb Metern, 500 Metern Reichweite und einer Flugzeit von etwa 20 Minuten – wenn das Finanzierungsziel erreicht wird.

30.000 US-Dollar will Paul G. Toys aus dem US-Bundesstaat Ohio über Kickstarter sammeln, um das ferngesteuerte Flugreptil bauen zu können. Wer ein Exemplar des Pterosauriers haben will, muss 250 Dollar beisteuern. Die Auslieferung soll dann im Juli erfolgen, heißt es auf der Kickstarter-Seite. Vorsicht: Crowdfunding-Seiten wie Kickstarter erstatten im Falle eines Misserfolgs der Finanzierungskampagne keine einbezahlten Gelder.

Der rund einen Meter lange ferngesteuerte Pterodactylus wird aus einem Ultraleicht-Schaum gefertigt und verfügt über flatternde Flügel wie ein Vogel. Gesteuert wird er über die Füße, die sowohl als Höhen- als auch als Seitenruder dienen. Der Akku des Fliegers hat eine Kapazität von 1.300 Milliamperestunden und soll für 15 bis 20 Stunden Flugbetrieb reichen. Der Stromlieferant kann ausgetauscht werden, ein Betrieb mit mehreren Wechselakkus ist einem "Gizmag"-Bericht zufolge also kein Problem.

Actioncam-Halterung an Bord
Die Macher des ferngesteuerten Flugsauriers betonen seine Robustheit – stürzt er ab, lösen sich zur Schadensvermeidung Flügel und Beine – und seine lebensechte Erscheinung. Tatsächlich soll der Flugsaurier sogar über einen Lautsprecher verfügen, mit dem er in Mark und Bein fahrende Schreie ausstößt. Wer mag, kann Bilder verängstigter Passanten gleich mit dem Pterodactylus aufnehmen: Er kann mit einer Actioncam-Halterung ausgestattet werden.

Es ist nicht das erste ungewöhnlich anmutende Flugobjekt, das über Crowdfunding-Seiten finanziert wird. Erst vor wenigen Monaten gelang es einem Franzosen, über die Crowdfunding-Seite Indiegogo einen Robo-Vogel mit Smartphone-Steuerung zu finanzieren. Wenn die Finanzierungsaktion Erfolg hat, will Paul G. Toys den Flugsaurier im Juli ausliefern. Anschließend ist geplant, das Gerät im großen Stil zu produzieren und im Spielzeugfachhandel zu verkaufen. Angepeilter Verkaufspreis der Serienversion: 400 US-Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden