Sa, 25. November 2017

Haare „gefressen“

10.02.2015 10:43

Feuerwehr rettete Frau nach Saugroboter-Attacke

Im südkoreanischen Changwon wurde eine 50-jährige Hausfrau von ihrem Staubsaugroboter in eine so missliche Lage gebracht, dass die Feuerwehr einschreiten und die Frau befreien musste. Grund für den Einsatz: Die Frau hatte am Boden ein Nickerchen gemacht, während der Roboter autonom die Wohnung putzte. Dann der Zwischenfall: Die Putzmaschine saugte die Haare der Frau ein und hing am Kopf der Besitzerin fest.

Für das Opfer des Staubsaugroboters war es einem Bericht der koreanischen Online-Zeitung "Koreabizwire" zufolge ganz normal: Statt selbst zu saugen, schaltete sie in regelmäßigen Abständen ihren Saugroboter ein und machte ein Nickerchen, während dieser seine Arbeit verrichtete.

Frau schlief am Boden neben dem Roboter
Da es in Asien nicht unüblich ist, am Boden zu schlafen, kam es dann allerdings zum Zwischenfall. Der Saugroboter näherte sich seiner schlafenden Besitzerin, umkreiste sie – und saugte plötzlich ihre Haare ein, die sich in den rotierenden Bürsten des Roboters verfingen und tief in das autonome Reinigungsgerät gezogen wurden.

Die verdutzte Hausfrau wusste sich nicht mehr anders zu helfen und wählte die Nummer der Feuerwehr, die sie wenig später aus den Fängen des mechanischen Saubermanns befreien konnte. Glück im Unglück: Obwohl ihre Haare tief in das Gerät geraten waren, erlitt die Frau bei der Aktion nur leichte Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden