Do, 23. November 2017

Smarte Kopfhörer

11.01.2015 08:00

„SMS Audio BioSport“: Musik hören und Puls messen

Musik hören und gleichzeitig ohne zusätzliches Gerät den Puls messen – die In-Ear-Kopfhörer "BioSport" des US-Herstellers SMS Audio mit integriertem Pulsmesser machen's möglich. Seit Kurzem sind die in Zusammenarbeit mit Intel entwickelten Kopfhörer auch hierzulande erhältlich – krone.at hat sie ausprobiert.

Smarte Gadgets für den sportlich aktiven Nutzer liegen voll im Trend. Nach Fitnessarmbändern und SmartWatches begründet SMS Audio mit seinen "BioSport"-Stöpseln nun ein neues Marktsegment, nämlich jenes der smarten Kopfhörer. Smart deshalb, weil die in den Farben Blau-, Gelb- und Grau-Schwarz erhältlichen Ohrstöpsel über einen integrierten Pulsmesser verfügen, der seinen Strombedarf über das angeschlossene Gerät deckt und somit ohne zusätzliche Stromversorgung auskommt. Er wird demnach wie ein gewöhnlicher Kopfhörer einfach in die entsprechende Buchse gesteckt.

Wer es allerdings gewohnt ist, mit einem konventionellen MP3-Player zu sporteln, hat Pech gehabt. Um den Puls auch sichtbar zu machen und auszuwerten, bedarf es nämlich einer App, und die gibt es nur für iOS- und Android-Smartphones. Das Smartphone muss beim Joggen, Radeln und Co. also mit, was je nach Umgebung und Witterung nicht immer von Vorteil ist. Bei besagter App handelt es sich um die prinzipiell kostenlose Anwendung "RunKeeper". Sie erwies sich im Test leider als langsam, etwas "holprig" aufgebaut und zeichnete zudem nicht die Anzahl der gelaufenen Kilometer auf. Immerhin: Künftig sollen laut Intel auch weitere Fitness-Apps den In-Ear-Kopfhörer unterstützen.

Hardwareseitig sind die Stöpsel laut SMS Audio bislang nur zu einer Reihe ausgewählter Smartphones kompatibel, darunter Apples iPhone ab Version 4S, die Samsung-Galaxy-Modelle S4, S5 und Note II, das LG Nexus 5 sowie das Motorola Moto X. Wir konnten die Kopfhörer allerdings auch problemlos mit dem chinesischen Androiden OnePlusOne verwenden.

Nur für XXL-Lauscher
Größere Probleme bereitete indes das Einstöpseln: SMS Audio liefert den "BioSport", damit er theoretisch auch in jedes Ohrwascherl passt, mit Stöpseln in drei verschiedenen Größen aus. Doch selbst die kleinsten Stöpsel erwiesen sich in gleich mehreren Tester-Ohren noch als zu groß. Ein hoher Tragekomfort lässt sich dem In-Ear-Kopfhörer demnach nicht attestieren. Auch der Sitz während des Sportelns lässt trotz zusätzlicher Gummi-Bügel, die in die Ohrmuschel geklemmt werden, zu wünschen übrig. Abhilfe schafft eine Kopfbedeckung, die für zusätzlichen Halt sorgt. Wer allerdings nicht mit Stirnband oder – wie jetzt im Winter – Haube unterwegs sein möchte, ist im Nachteil.

Positiv dagegen: Der Kopfhörer ist spritzwassergeschützt, sodass ihm etwa Regen oder auch Schweiß nichts anhaben können. Das Flachbandkabel beugt zudem Kabelsalat vor. Die an ihm angebrachte Fernbedienung zum Einschalten des Pulsmessers könnte allerdings zwecks besserer Sicht- und Bedienbarkeit etwas tiefer hängen. Die Sorge, dass die Fernbedienung beim Sporteln herumschlackern und im Weg sein könnte, erweist sich indes als unbegründet: Dank einer beiliegenden Klammer lässt sich das Kabel körpernah befestigen.

Zuverlässige Messung
Der Pulsmesser wird schließlich bei laufender App über einen Schieberegler aktiviert. Im Test kam es anfangs zu Problemen bei der Messung, weil die Kopfhörerklinke nicht ganz in die entsprechende Buchse eingesteckt worden war. Hier heißt es also: fest drücken. Ist diese Hürde jedoch überwunden, arbeitet der Pulsmesser zuverlässig und offensichtlich auch korrekt. Die Gegenprobe mit dem integrierten Pulsmesser des Samsung Galaxy Edge sowie einer Pulsuhr erbrachte – im Schnitt – identische Ergebnisse.

Mauer Klang
In puncto Klang konnte der "BioSport" nicht vollends überzeugen, was aber auch der – für die Tester-Ohren – schlechten Passform geschuldet sein könnte. Im Gegensatz zu gewöhnlichen, schlankeren Ohrstöpseln dringt der "BioSport" weniger tief in den Gehörgang ein, wodurch viel vom Klang an der Ohr-Außenseite "verpufft". Wir hätten uns jedenfalls etwas weniger Mitten und dafür mehr Bass gewünscht.

Teurer als Kombi-Lösung
Übrigens: Gegründet wurde SMS Audio von US-Rapper Curtis "50 Cent" Jackson, was unmittelbar zum letzten Kritikpunkt führt: dem Preis. Der liegt mit rund 170 Euro nämlich weit über dem, was selbst teurere Pulsuhren und In-Ear-Kopfhörer zusammen kosten. Einen wirklichen Vorteil gegenüber diesen Kombi-Lösungen bietet der "BioSport" nicht, zumal Klang und vor allem Tragekomfort beim Sport auf der Strecke bleiben. Zwar spart man sich zum Beispiel die Pulsuhr, dafür muss das Smartphone immer mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden