Sa, 25. November 2017

Zerstörungs-Video

27.10.2014 11:40

Mann verbiegt neues iPad Air 2 mit bloßen Händen

Nachdem Apples neue iPhones unter anderem mit der Biegsamkeit ihres Alu-Gehäuses Schlagzeilen gemacht haben, war es nur eine Frage der Zeit, bis erste YouTube-Nutzer auch Apples neues extradünnes iPad Air 2 dem Biege-Test unterziehen würden. Jetzt zeigt der YouTube-Kanal "Marvin macht's": Auch Apples neues Tablet ist nicht gerade biegesicher.

Ein nagelneues iPad Air 2, einen YouTube-Nutzer mit dem Hang zur Zerstörung und ein Paar kräftige Männerhände: Mehr braucht es im "Marvin macht's"-Video nicht, um Apples neues iPad völlig zu zerstören. Mit bloßen Händen wird das Gerät im Video gebogen. Der notwendige Kraftaufwand ist groß, aber offenbar auch von Menschen aufzubringen, die nicht extra dafür trainieren.

Dass viele Nutzer wegen verbogener iPads den Apple-Kundendienst kontaktieren werden, ist dennoch unwahrscheinlich. Schließlich sorgte das biegsame iPhone 6 Plus vor allem deshalb für Schlagzeilen, weil es sich bei manchen Nutzern in der Hosentasche verbogen haben soll. Dass Ähnliches auch mit dem iPad passieren könnte, scheint unwahrscheinlich. Vor dem versehentlichen Daraufsetzen sollte man sich angesichts dieses Videos allerdings hüten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden