So, 22. Oktober 2017

Enormer Schaden

05.02.2014 08:34

Fast 150 Millionen gefälschte Handys im Handel

Rund 148 Millionen gefälschte Mobiltelefone sind im vergangenen Jahr in den offiziellen Einzelhandel und somit in den Verkauf gelangt. Das geht aus einer Studie hervor, die der Branchenverband Mobile Manufacturers Forum am Dienstag veröffentlichte.

Es sei jedoch davon auszugehen, "dass die Zahl der im inoffiziellen Handel, über Online-Auktionshäuser und am lokalen Schwarzmarkt verkauften Geräte sogar noch höher liegt", sagte der Generalsekretär des Verbands, Michael Milligan. Durch den Handel mit den gefälschten Mobiltelefonen entstünden demnach jährlich Verluste in Höhe von sechs Milliarden US-Dollar (4,4 Milliarden Euro).

Neben den wirtschaftlichen Auswirkungen könne der Handel mit gefälschten Mobiltelefonen der Studie zufolge auch gesundheitliche Folgen für den Konsumenten haben, enthielten die aus billigen und minderwertigen Materialien gefertigten Geräte doch oftmals gefährlich hohe Konzentrationen an Chemikalien wie Blei und Cadmium.

So erkennen Sie eine Smartphone-Fälschung
Woran sich gefälschte Mobiltelefone erkennen lassen, erläutert der Verband auf der Website spotafakephone.com. Belege für eine Fälschung seien beispielsweise schief angebrachte Etiketten, schlechte Aufdrucke, Rechtschreibfehler und eine mangelhafte Verarbeitung. Gefälschte Geräte hätten zudem häufig kopierte oder ungültige IMEI-Nummern.

Konsumenten sollten außerdem darauf achten, ob bestimmte Modelle vom Hersteller für ausverkauft erklärt werden. Gerade dann würden nämlich besonders häufig über Online-Auktionshäuser und nicht autorisierte Händler Fälschungen auf den Markt geschwemmt. Skeptisch werden sollten Käufer auf jeden Fall beim Preis: Höre sich dieser zu gut an, um wahr zu sein, handle es sich vermutlich um eine Fälschung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).