Di, 17. Oktober 2017

Oft falscher Alarm

27.01.2014 09:40

Smartphones plagen Japans Küstenwache

Smartphones bereiten Japans Küstenwache Ärger. Durch die zunehmende Verbreitung der Mobiltelefone mit Touchscreen werde immer öfter falscher Alarm ausgelöst, berichtete die japanische Tageszeitung "Yomiuri Shimbun" am Montag.

So seien allein bei der für den Nordosten Japans zuständigen Dienststelle im vergangenen Jahr gut 10.000 Anrufe eingegangen, bei denen sich niemand gemeldet habe. Das seien rund 40 Prozent aller Anrufe unter der Seenotrufnummer 118.

Oft berührten Nutzer von Smartphones oder Kinder den Bildschirm, ohne es zu merken, berichtete die Tageszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden