Fr, 24. November 2017

Kartendienst Maps

20.11.2013 10:39

Google entfernt Foto von getötetem Burschen

Der US-Internetgigant Google hat angekündigt, Satellitenaufnahmen aus seinem Kartendienst Google Maps zu entfernen, die den Schauplatz eines 2009 verübten Mordes zeigen. Auf den Bildern sind Einsatzkräfte zu sehen, die gerade einen Tatort in Kalifornien sichern. Dazwischen: die Leiche eines zum Tatzeitpunkt erst 14 Jahre alten Burschen. Nun hat der Vater des Opfers Google darum gebeten, die Fotos zu entfernen – und der Konzern kommt der Bitte nach.

"Wenn ich das Bild sehe, ist es, als wäre das erst gestern geschehen", klagt der Vater des Toten über die Bilder in Googles Kartendienst. Obwohl sie dort bereits seit 2009 zu sehen sind, hatte der Hinterbliebene die Aufnahmen erst kürzlich entdeckt. Geschockt wandte er sich an Google und bat darum, die Bilder zu entfernen. Google hat zugesagt.

Google macht außerplanmäßiges Update
Normalerweise führt der Internetkonzern keine außerplanmäßigen Updates an seinem Kartendienst durch. "Aber unter den gegebenen Umständen werden wir in dem Fall eine Ausnahme machen", so der Chef der Maps-Abteilung, Brian McClendon, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP. Bis die Mordfotos tatsächlich gelöscht sind, wird es allerdings noch eine Weile dauern. "Wir denken, dass wir innerhalb von acht Tagen ein Update ausliefern können", sagt der Google-Manager.

Für den Vater des Ermordeten dürfte die Entfernung der Bilder eine große Erleichterung sein, zumal der Mord an seinem Sohn bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Die Polizei kam bei ihren Ermittlungen zwar zu dem Schluss, dass der Bub am Fundort umgebracht worden war. Allerdings gelang es den Behörden nie, einen Täter oder ein Motiv für den Mord zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden