Sa, 18. November 2017

„Project Ara“

29.10.2013 09:23

Motorola arbeitet an Handy nach Baukasten-Prinzip

Motorola arbeitet an einem Smartphone nach dem Baukasten-Prinzip: Der US-Handypionier stellte am Montag in einem Blogeintrag sein "Project Ara" vor, bei dem sich Prozessoren, Displays, Tastaturen, Sensoren und andere Bauteile beliebig austauschen und kombinieren lassen sollen.

Ara sei eine offene und freie Plattform: "Wir wollen damit bei Hardware das schaffen, was Android bei Software erreicht hat", heißt es in dem Blogeintrag. Geplant ist demnach ein ganzes Ökosystem zu schaffen, für das Drittanbieter Hardwarekomponenten entwickeln können. Nutzer sollen dadurch laut Motorola die Möglichkeit erhalten, selbst zu entscheiden, "was ihr Smartphone tut, wie es aussieht, wo und aus welchen Materialien es gefertigt wird, wie viel es kostet und wie lange sie es behalten".

Die Ausgangsbasis dafür stellt dem Blogeintrag zufolge eine Art Grundgerüst dar, das Motorola als Endoskelett bezeichnet. An diesem sollen sich Module unterschiedlichster Art anbringen lassen. Bei diesen Bauteilen könne es sich um einen neuen Prozessor, ein neues Display, eine Tastatur, einen Extra-Akku, einen Pulsmesser oder eine bis dato "ungedachte" andere Komponente handeln, so Motorola.

Ein ähnliches Konzept wie Motorola hatte bereits im Sommer der niederländische Designer Dave Hakkens vorgelegt. Er will mit seiner Designstudie Phonebloks (siehe Infobox) die Branche dazu bewegen, ein Steck-Smartphone nach dem Baukasten-Prinzip zu entwickeln. Motorola teilte nun mit, mit dem Niederländer zusammenzuarbeiten. Man teile dieselbe Vision, hieß es.

Noch in diesem Winter will der Handyhersteller eine erste Alpha-Version eines Module Developer's Kit veröffentlichen, mit dem Hardwareentwickler dann die einzelnen Module für das Ara-Smartphone entwickeln können sollen. Über die Website dscout.com/ara sind Internetnutzer zudem dazu eingeladen, sich mit ihren Ideen in das Projekt einzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden