Fr, 20. Oktober 2017

Nach Google

27.03.2013 16:03

Auch russische Suchmaschine plant Server in Finnland

Nach Google errichtet mit Yandex nun ein weiterer Suchmaschinenbetreiber ein Serverzentrum in Finnland. Im August will Yandex in der südfinnischen Gemeinde Mäntsälä mit den Bauarbeiten beginnen. Im Herbst 2014 soll der erste Bauabschnitt beendet sein.

Yandex ist in Russland die populärste Suchmaschine und weltweit die Nummer vier. Außerhalb Russlands betreibt Yandex Serverzentren bisher nur in Holland und den USA. Nach seiner Fertigstellung wird das Datenzentrum 50 Personen beschäftigen.

Attraktiv ist Finnland für die Suchmaschinenbetreiber, deren Server-Farmen einen gewaltigen Strombedarf haben und gut gekühlt werden müssen, unter anderem wegen der günstigen Stromkosten und des Klimas. "Finnland hat ein hervorragendes Klima für solch eine Infrastruktur. Es ermöglicht, die Kosten für die Kühlung der Server zu optimieren", sagte Yanex-Sprecher Wladimir Isajew der Tageszeitung "Helsingin Sanomat".

Googles Serverzentrum in Hamina wird mit Meerwasser aus dem Finnischen Meerbusen gekühlt. In dem 2011 errichteten und im vergangenen Jahr weiter ausgebauten Rechenzentrum sind derzeit 90 Mitarbeiter beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).