So, 19. November 2017

Realität von morgen

26.09.2012 09:04

Kalifornien macht Weg für fahrerlose Roboterautos frei

Auf den Straßen Kaliforniens dürfen künftig ganz offiziell fahrerlose Autos unterwegs sein: Der Gouverneur des US-Staats unterzeichnete am Dienstag ein Gesetz, das den Weg für die autonomen Gefährte freimacht. Ganz ohne Mensch geht es aber nach wie vor nicht: Ein Beifahrer muss im Wagen sitzen, um im Notfall ins Steuer greifen oder in die Bremsen treten zu können.

"Heute werden wir Zeuge, wie aus Science-Fiction die Realität von morgen wird - das selbstfahrende Auto", erklärte Gouverneur Jerry Brown in der Google-Zentrale im kalifornischen Mountain View. Etwaige Sicherheitsbedenken wischte er weg: "Jeder, der in ein Auto steigt und feststellt, dass es von alleine fährt, wird zwar erst etwas nervös sein. Aber er wird darüber hinweggekommen."

Schon jetzt sind einige selbstfahrende Autos auf kalifornischen Straßen zu sehen, spätestens in den nächsten zehn Jahren soll der kommerzielle Verkauf starten. Einer der Vorreiter ist Google: Eine computergesteuerte Autoflotte des Internetgiganten legte laut Unternehmensangaben bislang ohne Fahrer 482.780 Kilometer unfallfrei zurück. Die Roboterautos verfügen unter anderem über Videokameras am Dach, Radarsensoren und einen Laserabstandsmesser.

"Selbstfahrende Autos können das Leben sowie Städte und Gemeinden verändern", sagte Google-Mitbegründer Sergey Brin, der in dem Suchmaschinenkonzern das Projekt vorantreibt. So könnten künftig Personen am Straßenverkehr teilnehmen, die das bisher nicht können. Außerdem könnten Staus vermieden und die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Als erster US-Bundesstaat hatte Nevada bereits Ende Juni 2011 ein Gesetz verabschiedet, das Roboterautos auf öffentlichen Straßen erlaubt (siehe Infobox), wenig später folgte Florida. Allerdings müssen in den Autos auch Fahrer mit einem gültigen Führerschein sitzen, die bei Bedarf steuernd eingreifen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden