Mi, 22. November 2017

Sichere Spende

02.03.2012 09:37

UNO zahlt künftig Hilfsgelder in Haiti per Mobiltelefon aus

Hunderte der Erdbebenopfer in Haiti werden künftig ihre Hilfsgelder per Handy bekommen. Erstmals in ihrer Geschichte wollen die Vereinten Nationen auf diesem Weg Spenden auszahlen, hieß es am Donnerstag vom UN-Entwicklungsprogramm UNDP in New York.

Bei dem Beben im Jänner 2010 waren mehr als 220.000 Menschen getötet worden, fast zwei Millionen wurden obdachlos. Die Vereinten Nationen wollen nun Familien per Mobiltelefon 500 Dollar (375 Euro) für Beton, Holz oder andere Baumaterialien zukommen lassen.

Zum einen sei dieser Weg sicherer, es gebe aber noch einen viel triftigeren Grund: "Etwa zwei Drittel der Menschen in Haiti hat Zugang zu Mobiltelefonen. Aber nur zehn Prozent haben ein Bankkonto."

Zunächst würden etwa 1.000 Familien so Geld bekommen. Von den Telefonen können sie es dann gleich an die Lieferanten überweisen. Damit wollen die UN-Helfer auch vermeiden, dass viele Haitianer größere Geldbeträge in bar bei sich tragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden