Mo, 20. November 2017

Für Syrien und Iran

20.02.2012 10:44

Schweizer Zoll stoppt Handy-Spionagetechnik

Der Schweizer Zoll hat seit 2010 zweimal Lieferungen von Spionagetechnik durch europäische Firmen an Syrien und den Iran verhindert. Beide Länder hätten versucht, über die Schweiz Ausrüstung zur Überwachung von Mobiltelefonen zu importieren, erklärte ein Regierungsbeamter im Schweizer Fernsehen.

"2010 und letztes Jahr gelang es uns zusammen mit anderen Bundesbehörden, Lieferungen von Mobiltelefon-Überwachungstechnik an Syrien und den Iran zu stoppen", sagte Jürgen Böhler, Chef der Exportkontrolle für Industrieprodukte in der Sendung "10 vor 10". Die Lieferungen seien jeweils an der Schweizer Grenze beschlagnahmt worden. Aus welchen Ländern oder von welchen Firmen sie kamen, sagte der Beamte nicht.

Handytechnik ist eine wichtige politische Waffe der Demokratiebewegung in arabischen Diktaturen. Vor allem aus Syrien sind in den letzten Monaten immer wieder Bilder vom gewaltsamen Vorgehen der Armee gegen Demonstranten ins Ausland gelangt, die mit Mobiltelefonen aufgenommen wurden. Auch Oppositionelle im Iran nutzen Handys, um die Außenwelt über das gewaltsame Vorgehen der Polizei gegen Protestaktionen zu informieren. Die Regimes in beiden Ländern versuchen, dies zu unterbinden.

In der Mobilfunkbranche gilt der Nahe Osten seit längerem als ein Wachstumsmarkt für Überwachungstechnik. Zahlreiche westliche Firmen, darunter auch aus der Schweiz, boten laut Recherchen des Schweizer Fernsehens entsprechende Ausrüstungen Mitte Februar in Dubai auf der Branchenmesse ISS World an. Auf dem Programm sollen dabei auch Workshops zur Überwachung von Diensten wie Twitter und Facebook gestanden sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden