Fr, 24. November 2017

Namensstreit

13.02.2012 13:07

Behörden in China beschlagnahmen Apples iPad

Das iPad steht einmal mehr im Mittelpunkt eines Rechtsstreits. Diesmal geht es allerdings nicht um etwaige Patentverletzungen, sondern um den Namen des Tablets. Ausgerechnet in China, dem am schnellsten wachsenden Markt für Apple, beansprucht den nämlich bereits das Unternehmen Shenzhen Proview Technology für sich. In zahlreichen Geschäften des kalifornischen Konzerns wurden daher nun iPads beschlagnahmt.

"Alle Apple iPads in den großen Einkaufszentren und Supermärkten im Viertel Xinhua wurden von den Regalen genommen", sagte ein Ermittler am Montag. Die Aktion in Xinhua, einem Stadtteil von Shijiazhuang im Norden Chinas, begann bereits am Donnerstag nach Beschwerden von Shenzhen Proview Technology, das ähnliche Maßnahmen in mehr als 20 anderen Städten fordert.

Dem Unternehmen zufolge hatte sich eine in Taiwan beheimatete Tochtergesellschaft namens Proview Taipei bereits 2000 in mehreren Ländern die Namensrechte für das iPad registrieren lassen. Ein Jahr darauf sicherte sich Shenzhen Proview Technologie den Namen auch für den chinesischen Markt. Später habe Apple von Proview Taipei die Rechte abgekauft, berichtet die Nachrichtenagentur AP, nicht aber jene für China, deren Besitz nach wie vor Shenzhen Proview Technology für sich beansprucht.

Eine Beschwerde Apples, wonach das chinesische Unternehmen die Namensrechte des kalifornischen Konzerns verletzen soll, war daher im Dezember von einem Gericht in China abgewiesen worden (siehe Infobox). Zur Begründung hieß es, dass der Mutterkonzern nicht an die Abmachungen von Proview Taipei gebunden sei, das die Rechte 2009 für umgerechnet etwas mehr als 43.000 Euro an Apple abgetreten hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden