So, 17. Dezember 2017

Muffel und Liebhaber

15.11.2011 11:54

Entlarvende Studie: Die Bundesländer im Handy-Check

In den einzelnen Bundesländern herrschen recht unterschiedliche Einstellungen gegenüber mobilen Geräten, zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Mobile Communications Report 2011". Sie zeigt etwa, dass Oberösterreicher generell Handymuffel sind, während die Steirer sich mit Smartphones noch nicht recht anfreunden können. Im Gegensatz dazu ist Salzburg ein echtes Handy-Land.

Zum fünften Mal präsentiert die Mobile Marketing Association Austria (MMA Austria) die Befragung zur Nutzung mobiler Geräte in Österreich, erstmals wurden die Ergebnisse auch nach Bundesländern aufgeschlüsselt. Dabei zeigen sich einige deutliche Unterschiede.

So können sich im Durchschnitt 67 Prozent der Österreicher ein Leben ohne Handy nicht mehr vorstellen - in Salzburg sind es 72 Prozent, während der Wert in Oberösterreich nur bei 41 Prozent liegt. Salzburg liegt auch bei der Nutzung von Smartphones mit 64 Prozent voran, die Wiener folgen mit 63 Prozent. In der Steiermark haben die multifunktionalen Handys noch nicht überzeugt, dort nutzen nur 49 Prozent ein Smartphone.

Tablets boomen in Vorarlberg
Tablets erfreuen sich in Österreich immer größerer Beliebtheit, zehn Prozent der Einwohner besitzen bereits einen der mobilen Klein-PCs. Die meisten Fans haben Tablets in Vorarlberg, gefolgt vom Burgenland, Wien und Niederösterreich. Das Smartphone-Land Salzburg hingegen liegt in puncto Tablet-Besitzer überraschenderweise an letzter Stelle.

SMS ist die beliebteste Handyfunktion
Vertragshandys sind in Österreich mit durchschnittlich 90 Prozent der Nutzer unangefochten die Nummer eins - in Wien dagegen nützt ein Viertel der Bevölkerung Prepaid-Angebote. Die gute alte SMS dagegen verteidigt ihren Spitzenplatz quer durch alle Bundesländer, sie wird von 95 Prozent aller Nutzer versendet und ist die beliebteste Handy-Funktion.

Facebook weit vor Google+ und Twitter
Internet am Handy hingegen nutzt nur etwa die Hälfte der Österreicher. Sie verwenden meist Such- und Informationsdienste. Wer über das Mobiltelefon auf soziale Netzwerke zugreift, tut dies zu 96 Prozent, um Facebook zu verwenden. Twitter kommt hingegen nur auf sieben (Kärnten und Burgenland) bis 18 Prozent - lediglich die Salzburger können sich zu 26 Prozent für den Kurznachrichtendienst begeistern. Google+ liegt mit durchschnittlich 18 Prozent Social-Media-Nutzern bundesweit an zweiter Stelle der beliebtesten sozialen Nezwerke. Lediglich in der Steiermark kommt Google+ mit 35 Prozent Nutzung auf Augenhöhe mit Facebook.

Internet am Handy für viele zu teuer
Dass Internet am Handy nur von etwa der Hälfte der Österreicher genutzt wird, hat mehrere Gründe. 40 Prozent der Österreicher beschweren sich, mobiles Internet sei zu teuer. 34 Prozent fehlt ein geeignetes Handy. Besonders viel zu Hause sind offenbar die Burgenländer: Mit 38 Prozent gaben sie im Bundesländervergleich am häufigsten an, sie müssten öfter unterwegs sein, um Internet am Handy zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden