Mo, 20. November 2017

Schwer angeschlagen

12.10.2011 11:18

Immer mehr Eigner für Verkauf von BlackBerry-Konzern

Beim schwer angeschlagenen BlackBerry-Hersteller RIM stehen die Zeichen immer stärker auf Umbruch. Nach Informationen des Aktionärs Jaguar Financial vom Dienstag festigt sich unter den Anteilseignern die Meinung, der kanadische Konzern sollte verkauft oder restrukturiert werden.

Derzeit unterstützten bereits die Halter von mindestens acht Prozent der BlackBerry-Stimmrechte diese Position. Jaguar-Financial-Chef Vic Alboini sagte Reuters, er führe mit verschiedenen institutionellen Aktionären Gespräche über einen Richtungswechsel. Es sei wahrscheinlich, dass sich weitere Anteilseigner anschließen würden.

Der Aktionärsvertreter fordert einen Chefwechsel. Zudem solle sich RIM in Teilen oder komplett zum Verkauf stellen. RIM war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Jaguar Financial ist dafür bekannt, Unternehmen ins Visier zu nehmen, die sich unterdurchschnittlich entwickeln. Die in New York notierten RIM-Aktien legten mehr als vier Prozent zu.

Die BlackBerrys und PlayBook-Tablets von RIM haben sich im Laufe des Jahres immer stärker zu Ladenhütern entwickelt. Im Kampf mit Apple und den mit der Google -Betriebssoftware Android betriebenen Handys zumeist asiatischer Firmen sind die Kanadier ins Hintertreffen geraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden