Do, 19. Oktober 2017

Filmen in der Ferne

19.08.2011 15:40

Weltweit erstes digitales Fernglas mit Full-HD-Video

Mit den beiden Modellen "DEV-3" und "DEV-5" hat Sony am Freitag die nach eigenen Angaben weltweit ersten digitalen Ferngläser mit Videoaufnahme in Full-HD-Qualität präsentiert. Im 3D-Modus halten die Ferngucker auf Knopfdruck Tiere, Sportereignisse und Co. sogar als stereoskopisches Video fest, um sie später beispielsweise auf einem 3D-fähigen Fernseher wiederzugeben.

Die beiden Sony-Modelle verfügen über variable Zoomfunktionen, die beispielsweise einen Golfball oder Vögel im Feld stufenlos heranzoomen lassen. Durch das Einschalten des Digital-Zoomobjektivs erweitert sich der Vergrößerungsbereich des "DEV-5" von 0,9 auf das bis zu 20-fache. Das "DEV-3" holt Wildtiere, Sportszenen und Co. mit maximal zehnfacher Vergrößerung heran.

Im Unterschied zu herkömmlichen Ferngläsern bleibt der anvisierte Gegenstand dank des elektronischen Autofokus laut Sony selbst in Bewegung stets gestochen scharf und ermöglicht eine Aufnahme von Gegenständen mit klarer Fokussierung in bis zu einem Zentimeter Entfernung. Bei einer Aufnahme im 3D-Modus beträgt der minimale Abstand rund 80 Zentimeter.

Bei Letzterem erfassen Optik, Prozessoren und die integrierten "Exmor R CMOS"-Sensoren der Ferngläser jeweils separate Bilder für das linke und rechte Auge und sorgen so dank unabhängiger elektronischer Bildsucher für ein 3D-Seherlebnis. Ebenfalls mit an Bord ist ein optischer Bildstabilisator, wie er auch bei Sonys Handycam und Cyber-shot-Modellen zum Einsatz kommt. Dieser lasse sich nicht nur beim Beobachten, sondern auch bei Videoaufnahmen erfolgreich einsetzen, so Sony.

Die Aufnahmen können anschließend via HDMI oder USB auf Fernseher und Computer wiedergeben bzw. übertragen werden. Der integrierte Akku hält laut Sony für bis zu drei Stunden 2D-Videoaufnahme. Die verbleibende Akkulaufzeit wird in Minuten im elektronischen Bildsucher angezeigt. Als zusätzliche Raffinesse ist das "DEV-5" mit einem GPS-Empfänger ausgestattet, der unterwegs automatisch den Standort des gedrehten Videoclips und des gemachten Fotos registriert.

Ab Mitte Oktober sollen die beiden digitalen Ferngläser für rund 1.380 bzw. 2.000 Euro im Handel erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).