Fr, 24. November 2017

Zuversichtlich

03.05.2011 11:30

Nokia sieht sich mit neuen Handys „auf dem richtigen Weg“

Der ehemals unangefochtene Handy-Marktführer Nokia sieht sich mit neuen Endgeräten und einem Update seiner Symbian-Plattform auf dem richtigen Weg. Die Finnen wollen in den nächsten Jahren 150 Millionen Handys mit dem Betriebssystem verkaufen. In rund zwei Jahren soll dann auf den Nokia-Handys Microsofts Windows Phone 7 laufen.

Vorerst will Nokia aber mit "Symbian Anna" punkten, ein Update der derzeitigen Software, die das Mobiltelefon weit bedienungsfreundlicher machen soll (siehe Infobox). Das Update ist auf den neuen Nokia-Smartphones X7 und E6 bereits vorinstalliert. Für die Modelle N8, E7, C7 und C6-01 soll es in den nächsten Monaten die Möglichkeit zum Download geben.

Greig Williams (Bild), Chef von Nokia Alps und Südosteuropa, setzt auch auf den Ovi-Store, wo sich Kunden Softwareanwendungen für ihre Geräte herunterladen können. Derzeit seien insgesamt 40.000 Apps verfügbar, sagte er am Montagabend vor Journalisten bei einem Pressegespräch in Wien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden