Mo, 11. Dezember 2017

Single mit Kind

11.04.2011 19:34

So findest du den Partner, der zu euch passt

Irgendwann kommt im Leben von vielen alleinerziehenden Elternteilen der Wunsch, auch wieder eine Partnerschaft einzugehen. Doch das ist nicht so einfach. Zum einen, weil man schon mindestens eine gescheiterte oder zerbrochene Beziehung hinter sich gebracht hat, zum anderen, weil die Partnersuche mit einem Kind immer schwieriger ist, als wenn du alleine bist.

In Österreich wird jede zweite Ehe geschieden. Und auch aus vielen Partnerschaften bleibt oft ein Teil mit der Verantwortung für ein Kind übrig. Eine nicht gerade leichte Situation. Denn sofern man seinen Trennungsschmerz verarbeitet hat, ist die Partnersuche nicht so leicht wie in jenen Zeiten, in denen man als unabhängiger Single unterwegs war. Es erfordert oft organisatorische Meisterleistungen, um ganz normal abends fort zu gehen und mit Freunden etwas zu unternehmen. Doch das ist nicht das einzige Problem. Die Anzahl der potenziellen freien Kandidaten bzw. Kandidatinnen nimmt mit zunehmendem Alter ab. Und nicht zuletzt muss der neue Partner auch die Verantwortung für ein Kind übernehmen wollen – für ein Kind, das nicht sein eigenes ist. Genauso, wie umgekehrt dein Kind deinen neuen Partner akzeptieren muss. Eine Konstellation, die viel an Konfliktpotenzial birgt.

Freizeit schaffen
Du solltest nicht krampfhaft auf Partnersuche gehen. Schaffe dir selbst Freiräume, in denen du versuchst, Zeit für dich zu finden, die für unterschiedliche Aktivitäten zur Verfügung steht. Bitte deine Familie, Nachbarn oder Freunde um Unterstützung. Vielleicht lassen sich ja sogar Arrangements mit dem Ex-Partner finden. Diese Zeit solltest du für Aktivitäten nutzen, die dir dabei helfen, dich wohl zu fühlen. Damit ergibt sich viel ganz von selbst. Suche dir Hobbys, bei denen du Zeit mit Gleichgesinnten verbringst: Fitnesscenter, Laufclubs, Fotokurse etc. Auch solltest du dir immer wieder abends Zeit nehmen, um fortzugehen und das Leben mit Freunden zu genießen.

Wo sucht man?
Deine Chancen, jemanden kennen zu lernen, sind da am höchsten, wo du dich wohl fühlst. Am besten sind die Möglichkeiten über deinen erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis. Hier kannst du dir aus erster Hand Informationen über eventuelle Interessenten holen und sichergehen, dass alles in Ordnung ist. Vorsicht ist an all jenen Orten geboten, die schon das Etikett „Verzweifelter Single“ tragen, wie etwa einschlägige Discotheken oder Speed-Dating-Veranstaltungen. Natürlich kannst du auch hier Glück haben, aber sehr oft lauern Enttäuschungen.

Ehrlich sein
Du solltest bereits relativ früh in der Kennenlernphase einfließen lassen, dass du ein Kind hast. Denn nur so kannst du herausfinden, ob eine Vertiefung der Bekanntschaft überhaupt Sinn macht. Lehnt dein Gegenüber Kinder total ab oder kann einfach mit der Tatsache, dass du Mutter/Vater bist, nichts anfangen, dann zahlt es sich nicht weiter aus, hier zu investieren.

Mit deinem Kind reden
Hast du die Einstellungen deiner Bekanntschaft ausgelotet, dann ist der nächste Schritt das Gespräch mit deinem Kind. Sag ihm, dass du jemanden kennen gelernt hast, den du sehr magst. Und dass du dich sehr freuen würdest, wenn die beiden einander kennen lernen und hoffentlich mögen. Frag dein Kind, was es davon hält. Es ist natürlich, wenn im ersten Moment Angst und Ablehnung aufkommen. Dein Kind ist es gewöhnt, bei dir eine Einzelstellung zu haben. Die Befürchtung, dass jemand Fremder in euer Zuhause eindringt und sich womöglich zwischen euch stellt, ist normal. Versprich deinem Kind, dass es immer das wichtigste für dich sein wird. Mache ihm aber auch klar, dass dir der neue Mensch in deinem Leben gut tut und dass ihr zusammen viel Spaß haben könnt.

Das erste Kennenlernen sollte bei dir daheim stattfinden. So kann dein Kind sich jederzeit zurückziehen, wenn es das möchte – es hat den Heimvorteil. Auch kann dein neuer Partner so eure Lebensumstände einmal kennen lernen. Achte darauf, nicht zu vertraut mit deinem Partner zu sein, da dein Kind sich sonst leicht übergangen fühlt. Du solltest zeigen, dass du zu ihm stehst. Versuche, eine Gesprächsbasis herzustellen, indem du Themen auf den Tisch bringst, über die sich beide unterhalten können. Auch Spiele sind gute Eisbrecher.

Frage danach sowohl dein Kind wie auch deinen Partner, wie sie das Treffen erlebt haben. Waren die Meinungen positiv, solltet ihr häufiger etwas zusammen unternehmen. Achte jedoch darauf, weiterhin viel Zeit  mit deinem Kind alleine zu verbringen. Bei negativem Feedback wird es sich zeigen: Gibt man dem Ganzen eine zweite Chance? Andernfalls musst du dir überlegen: Ist dir die neue Beziehung wichtig – dann musst du mit deinem Kind reden. Wenn nicht, dann geht die Suche wohl weiter. Du solltest jedenfalls keine Kompromisse eingehen. Denn das geht meist über kurz oder lang nicht gut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden