Do, 14. Dezember 2017

Wort vertauscht

18.02.2011 13:35

Böse SMS durch Auto-Korrektur: Brite tötet Freund

Wegen Mordes an seinem Freund war ein 33-jähriger Brite angeklagt, am Donnerstag wurde Neil B. aus Wilbraham Road in England dann aber "nur" des Totschlags schuldig gesprochen. Die mildernden Umstände: Der Streit, bei dem B. seinen 27-jährigen Kontrahenten erstach, wurde durch die Rechtschreibkorrektur seines Handys ausgelöst.

B. und sein Verteidiger konnten dem Gericht glaubhaft machen, dass der 33-jährige die Tötung des Opfers nicht geplant habe. Nach einer längeren Auseinandersetzung via SMS war der 27-jährige Josef W. mit einem Küchenmesser in der Hand vor der Tür seines sechs Jahre älteren Kumpel aufgetaucht. Neil B., der Gewalt ebenfalls nicht abgeneigt, hatte zuvor vorsorglich ein Messer an die Innenseite seiner Eingangstür geklebt und es W. sodann ins Bein gerammt.

Die blutige Auseinandersetzung im Haus des Angeklagten endete mit dem Tod des 27-Jährigen. Insgesamt wies die Leiche mehr als 100 Verletzungen auf, wie es während der Verhandlung am Manchester Crown Court in der Grafschaft Greater Manchester im Nordwesten Englands hieß. Trotzdem sprachen die Geschworenen B. nach dreistündiger Beratung vom Vorwurf des Mordes frei und wählten stattdessen das (mildere) Delikt Totschlag.

Statt "mutter" kam "nutter"
B. konnte glaubhaft machen, dass nicht er, sondern das Rechtschreibkorrektur-Programm seines Handys den SMS-Streit mit W. ausgelöst hatte. In der Unterhaltung wollte das englische Wort "mutter" (dt.: brummeln, murmeln, murren) benutzen wollen. Die Autokorrektur des Handys (das Fabrikat geht aus den britischen Berichten nicht hervor) hatte aus "mutter" aber "nutter" gemacht, was übersetzt "Verrückter" bedeutet. Nach dieser vermeintlichen Beschimpfung begann der Streit, der schließlich zur Bluttat führte.

Über das Strafmaß, das B. für den Totschlag bekommt, wird in einer gesonderten Verhandlung bestimmt. Der Richter meinte jedoch in Richtung des Angeklagt: "Es wird eine lange Zeit sein."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden