Mo, 11. Dezember 2017

Fehlgriffe-Ranking

09.12.2010 09:59

Die unbeliebtesten Elektronik-Geschenke

Elektronikgeräte gehören auch heuer wieder zu den Highlights unterm Christbaum. Einige zumindest, andere hingegen stoßen bei den Beschenkten auf wenig Gegenliebe. Welche das sind, hat jetzt die British Video Association in einer Umfrage erhoben. krone.at verrät, welche zehn Produkte besser nicht verschenkt werden sollten, damit der Weihnachtsfriede gewahrt bleibt.

Der Umfrage zufolge haben 31 Prozent aller Befragten schon einmal zu Weihnachten ein Gerät geschenkt bekommen, das sie selten bis gar nicht nutzen. 39 Prozent von ihnen gaben als Grund dafür an, schlichtweg keine Zeit dafür zu haben, während 23 Prozent keinen Nutzen in dem Produkt sahen. Weitere 18 Prozent mochten es einfach nicht, zehn Prozent waren zu faul, es zu putzen oder sauber zu halten, und immerhin sieben Prozent räumten ein, keinen blassen Schimmer zu haben, wie das Geschenk zu benutzen sei.

Auf Platz zehn der unbeliebtesten Geschenke landen der Umfrage zufolge Brotbackautomaten, gefolgt von elektrischen Zahnbürsten und Rasierapparaten. Noch niedriger in der Gunst der Beschenkten stehen Digitalradios, Kaffeemaschinen, elektronische Sudoku-Spiele und digitale Organizer. Den Vogel endgültig abgeschossen hat der Umfrage zufolge, wer Mixer, Fußbadegeräte und – mit Platz eins an der Spitze der unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke – digitale Bilderrahmen verschenkt.

Einer aktuellen Studie des Online-Auktionshauses eBay zufolge sollten Österreich am besten auf Socken und Unterwäsche (20 Prozent), Haushaltsgeräte wie Toaster, Staubsauger und Co (16 Prozent) und Werkzeug (zwölf Prozent) unterm Weihnachtsbaum verzichten. Gutscheine (20 Prozent), Reisen (18 Prozent), Unterhaltungselektronik wie MP3-Player oder Handys sowie Bücher (jeweils elf Prozent) werden hierzulande hingegen sehr gerne gesehen.

Die eBay-Studie fördert übrigens auch zutage, dass immerhin acht Prozent der Österreicher sich selbst beschenken, um auch bestimmt das Richtige zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden